Monthly Archives: März 2017

Die Norweger sind da!

Wenn das nicht für gute Stimmung sorgt: Das laut aktuellen Studien glücklichste Volk der Welt ist momentan gleich mit zwei Gruppen zu Gast in Emden. Neben den Teilnehmern des ERASMUS+-Projektes, die aus Oslo stammen, sind nun auch die Gäste aus Haugesund angekommen:

Viel Besuch beim Tag der offenen Tür 2017

Ob Fremdsprachen, Sportangebote oder Schulprojekte: Beim Tag der offenen Tür am vergangenen Freitag gab es wieder viel zu entdecken. Gut drei Stunden lang konnten sich die Besucher über die vielfältigen Angebote des Max-Windmüller-Gymnasiums informieren und vielerorts selbst wieder aktiv werden.

„Gold oder Leben?!? – Äh… Leben oder Streben???“

Die Klasse 6c hat sich in Kunst mit einem lustigen Dialog zwischen einem verwirrten Räuber und seinem Opfer beschäftigt und daraus einen Comic erstellt. Hier könnt Ihr nun einige gelungene Ergebnisse begutachten.

Bericht vom Skikurs im Ahrntal

Voller Vorfreude und nach langer intensiver Skigymnastik ging es freitags auf ins Ahrntal nach Luttach. Samstagnachmittag wurden dann bereits die Schneeverhältnisse gestestet und die ersten Skiversuche unternommen. Am nächsten Tag ging es dann gleich, in den am Vortag zusammen gestellten Gruppen, ab auf die Pisten. Während die einen schon die schwarzen Pisten runterbretterten, versuchten die Anderen erstmal den „Idiotenhügel“ heile zu bewältigen.

Max-Schülerinnen nehmen an Konferenz in Tunis teil

Eine besondere Reise: Die beiden Elftklässlerinnen Johanna Philipps und Tomma Ubben nehmen zur Zeit an einer Konferenz im nordafrikanischen Tunis teil. Noch bis zum kommenden Wochenende vertreten die beiden Schülerinnen das Max beim Euro-Arabischen Dialog der UNESCO-Projektschulen, um sich dort mit Jugendlichen aus arabischen Ländern über globale Probleme wie Migration, Umweltverschmutzung oder Bildung auszutauschen.

Der erste Schritt zur Verständigung ist schon gemacht: Auf den Schildern stehen die Namen der beiden auf Arabisch – weitere Berichte folgen nach der Rückkehr der Mädchen.

Sieben Schulen aus fünf Ländern zu Gast am Max!

Oslo, Leeuwarden, Izmir, Martinique, Haugesund, Lodz und die Normandie: So international ist es noch nie am Max zugegangen! Gleich von sieben Schulen aus fünf Ländern kommen im März Gäste nach Emden: Nach dem erfolgreichen Auftakt des neuen gemeinsamen Austausches mit der BBS II mit zwei Schulen aus dem polnischen Lodz, der bereits am 19.3.2017 zu Ende gegangen ist, reisen nun Delegationen von gleich sechs weiteren Schulen an.

Erstmals kommen dabei die Gäste des in der Normandie beheimateten Lycée Agricole Le Robillard nach Emden: Von Mittwoch, den 29.3.2017 bis zum 4.4.2017 werden die Normannen Emden und Umgebung erkunden und sich dabei vor allem mit der Nutzung von regenerativen Energien auseinander setzen.

Bereits zum dritten Mal findet der Austausch mit der Vardafjell videregående skole aus Emdens Partnerstadt Haugesund statt, dieses Mal vom 27.3.2017 bis zum 4.4.2017.

Delegationen von gleich vier Schulen erwartet unser Gymnasium im Rahmen des ERASMUS+ – Projektes SIRS (Social Integration of Refugees through Sports):  Neben der Montessori High School aus Leeuwarden/ Niederlande, der Konak Mimar Sinan Orta Okulu aus Izmir/ Türkei, der Elvebakken videregående skole aus Oslo/ Norwegen gehören dazu auch Gäste des Lycée de Bellevue in Fort-de-France auf Martinique, die nach dem bilateralen Meeting Ende Januar/Anfang Februar, zu dem eine Schülergruppe des Max in die Karibik gereist war, nun Emden besuchen. Vom 26.3.2017 bis zum 1.4.2017 werden sich die Projektteilnehmer über ihre bisherigen Ergebnisse austauschen und gemeinsam an Workshops teilnehmen und natürlich viel Sport treiben. Um sich besser kennenzulernen, beginnt das große internationale Meeting der fünf Schulen mit einem dreitägigen Kurztrip nach Borkum.

Dass das Max so viele Gäste innerhalb einer Woche aufnehmen kann, ist nur durch die große Unterstützung vieler Familien möglich – dafür herzlichen Dank!

 

 

Es gibt Versuchungen: Entscheide Dich! – Max und BBS I führten gemeinsames Präventionsprojekt durch

Dieses Projekt hat nur Gewinner: Zum inzwischen dritten Mal haben das Max-Windmüller-Gymnasium, die 12. Klasse der Fachoberschule Gesundheit und Soziales mit dem Schwerpunkt Sozialpädagogik der BBS I und die Suchtberatungsstelle der ev.-luth. Kirchen ein gemeinsames Projekt zum Thema Sucht und Suchtprävention durchgeführt.

Gemeinsames Projekt von BBS II und Max: Neuer Austausch mit Lodz hat gut begonnen

Lodz ist für Emden eine besondere Stadt: 1941 wurden die letzten Emder Juden nach Polen deportiert, um im Ghetto von Litzmannstadt, wie die Nazis die Stadt nannten, interniert zu werden, bevor sie in den Vernichtungslagern umgebracht wurden. Die lange verdrängte historische Verbindung zwischen diesen beiden Städten hat nun für ein neues Austauschprojekt hervorgebracht, an dem gleich vier Schulen beteiligt sind, darunter die BBS II und das Max-Windmüller-Gymnasium.

Der Funke Hoffnung – 9a des Max wirkt bei LAK-Stück über Recha Freier mit

Albert Einstein hat sie für den Friedens-Nobelpreis vorgeschlagen: Knapp 10.000 Kinder und Jugendliche hat Recha Freier durch ihr Engagement vor dem Holocaust gerettet. Bis 1941 brachte die von ihr am 30.1.1933 gegründete Jugend-Aliya, dem Tag der sogenannten Machtergreifung, Tausende Jugendliche aus Deutschland nach Palästina.

Informationen für die kommenden Fünftklässlerinnen und Fünftklässler – Das Max lädt ein!

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, wir, das Max-Windmüller-Gymnasium, möchten über die vielfältigen Angebote unserer Schule informieren und laden daher ein zum

Tag der offenen Tür am Freitag, dem 24.03.2017, von 15.00-18.00 Uhr.