Austausch mit Guadeloupe erlebt erfolgreiche Neuauflage- Nach fünf Jahren Pause hatten Max-Schüler wieder Besuch von der Schmetterlingsinsel

Ein gelungener Neustart: Nach fünf Jahren Unterbrechung hatte das Max-Windmüller-Gymnasium wieder Gäste von der Karibikinsel Guadeloupe zu Gast. Acht Tage erkundeten die Schülerinnen und Schüler des Lycée de la Maîtrise de Massabielle aus Pointe-à-Pitre Anfang Mai Emden und Ostfriesland: Zum abwechslungsreichen Programm gehörten ein Workshop in der Kunsthalle Emden ebenso wie ein Besuch des Volkswagenwerkes oder eine Führung auf einem typischen Bauernhof.

Besuchten gemeinsam einen typischen ostfriesischen Bauernhof: die deutsch-französische Gruppe mit Landwirt Ihno Groeneveld.

„Emden hat unseren Gästen so gut gefallen wie unseren Schülern Guadeloupe“, so Severin Tillmann: Anfang des Jahres hatte er mit einer Schülergruppe des Max-Windmüller-Gymnasiums gemeinsam mit seinem Kollegen Kai Gembler das Lycée de la Maîtrise de Massabielle besucht und damit eine seit 2006 bestehende Verbindung wiederaufleben lassen. Viermal hatte der ostfriesisch-karibische Austausch stattgefunden, bis die auf französischer Seite verantwortliche Kollegin Monique Berlioux in den Ruhestand ging. „Leider ist ein solcher Wechsel häufig gleichbedeutend mit dem Ende einer Austauschbeziehung“, erklärt Tillmann.

Umso schöner sei es, dass durch Laura Periac, der neuen Deutsch-Lehrerin des Lycées, der Kontakt wiederbelebt worden ist. In Begleitung ihres Kollegen Nicholas Durand hat Periac erstmals mit Schülern die Reise nach Ostfriesland angetreten und dabei auch einen Querschnitt der meteorologischen Phänomene erlebt: Nach durchwachsenem kühlen Beginn zeigte sich die ostfriesische Sonne von ihrer besten Seite, sodass eine Drachenboot-Tour über den Stadtgraben ebenso bei hervorragenden Bedingungen stattfinden konnte wie ein Surfkurs am Großen Meer und eine Wattwanderung auf Borkum.

Entdeckten gemeinsam das UNESCO-Welterbe Wattenmeer: Max-Schüler und ihre Austauschpartner mit dem Borkumer Wattführer Albertus Akkermann.

Nach der langen Pause soll es nun nicht wieder so lange dauern, bis „Maxabielle“ das nächste Mal stattfindet: 2020 soll der sechste Austausch zwischen dem Max-Windmüller-Gymnasium und dem Lycée de la Maîtrise de Massabielle stattfinden.

 

« 2 von 3 »