Category Archives: Berufsorientierung

Der 9. Jahrgang erlebte Wirtschaft zum Anfassen

„Was kommt eigentlich nach dem Abitur?“ – „Lieber studieren oder doch eine Ausbildung?“ – „Und was kann ich wo lernen?“: Fragen dieser Art stellen sich viele Schülerinnen und Schüler erst am Ende ihrer Schullaufbahn. Dass jedoch eine frühzeitige Beschäftigung mit dem Leben nach der Schule sehr sinnvoll ist, erlebten in der vergangenen Woche die Neuntklässler des Max-Windmüller-Gymnasiums: Im Rahmen des Projektes Wirtschaft zum Anfassen erkundeten die Schülerinnen und Schüler verschiedenste Betriebe, um Einblicke in deren Tätigkeit zu gewinnen.

Traumstart beim Börsenspiel

Bei dem von den Sparkassen durchgeführten „Planspiel Börse“ hat eine Schülergruppe des Max-Windmüller-Gymnasiums einen Traumstart hingelegt. Laura Broja, Samira Al Saffar, Meliz Barut und Meltem Barut aus dem 11. Jahrgang investierten einen Großteil des fiktiven Startkapitals gleich zu Spielbeginn vor zwei Wochen in Lufthansa-Aktien und verkauften diese nur wenige Tage später wieder mit gutem Gewinn.

„Wirtschaft zum Anfassen“ – Erfolgsprojekt seit 15 Jahren

Wie arbeiten Firmen? Welche Anforderungen werden an die Mitarbeiter gestellt? Was kann man dort eigentlich lernen? – Diese und viele weitere Fragen werden den Schülerinnen und Schülern des Max-Windmüller-Gymnasiums im Rahmen des Projektes „Wirtschaft zum Anfassen“ beantwortet. Eine Woche besuchen dabei alle Neuntklässler der Schule in Kleingruppen jeweils vier Emder Betriebe, um einen Einblick in die Arbeitswelt zu erhalten.

Dieses besondere Projekt hat inzwischen eine gute und erfolgreiche Tradition: Seit nunmehr 15 Jahren findet „Wirtschaft zum Anfassen“ statt. „Diese Form der Kooperation zwischen Schule und Wirtschaft stellt eine Win-Win-Situation dar“, so Dirk Bleeker, Vertreter der Industrie- und Handelskammer für Ostfriesland und Papenburg. Anlässlich der Präsentation der Projektergebnisse, die am Montag im Max-Windmüller-Gymnsaium stattfand, hob er hervor, dass das Projekt neben der Möglichkeit zur beruflichen Orientierung für die Schüler auch den Betrieben die Möglichkeit böte, ihre potentiellen zukünftigen Mitarbeiter besser kennenzulernen.

Besuch der Ausbildungsmesse

Am 14.10. haben mehrere Oberstufenkurse des Max-Windmüller-Gymnasiums die in den Räumlichkeiten der BBS II durchgeführte Ausbildungsmesse besucht. Auf besonderes Interesse stießen dabei die Angebote zum Dualen Studium. Auf dem Titelbild der Emder Zeitung vom 15.10. sieht man, wie sich eine Abordnung von Max-Schülerinnen aus dem 12. Jahrgang durch das Informationsangebot schlängelt (von vorne: Svea Poppen, Alina Bolenz, Ida Wosnitza, Tabea Jann, Kristina Grensemann und Frauke Janßen).

16 Max-Teams starten beim Börsenspiel

45 Schüler der Jahrgangsstufen 10, 11 und 12 des Max-Windmüller-Gymnasiums nehmen in diesem Jahr in 16 Teams an dem von den Sparkassen veranstalteten Planspiel Börse teil.

Das Planspiel Börse ist ein rund zehnwöchiger Online-Wettbewerb, bei dem Schüler mit fiktivem Kapital an der Börse handeln und Strategien testen.

Nach der Schule ins Ausland?!

Ein Auslandsaufenthalt bietet vielfältige Möglichkeiten seinen Horizont zu erweitern, neue Eindrücke und Erfahrungen zu machen und andere, neue Kulturen kennenzulernen.

Die „Zentrale Auslands- und Fachverwaltung“ informiert in einer Broschüre über die verschiedenen Möglichkeiten für Schulabgänger und junge Leute.

… zur Broschüre

„Wirtschaft zum Anfassen“

Zum 15. Mal haben die Schülerinnen und Schüler des 9. Jahrganges des Gymnasiums am Treckfahrtstief Einblicke in die Abläufe hiesiger Firmen und Institutionen gewonnen: Im Rahmen des Projektes „Wirtschaft zum Anfassen“ bereisten die Neuntklässler in kleinen Gruppen Emder Betriebe und gewannen dabei Erkenntnisse, die nicht nur für ihr späteres Berufsleben hilfreich sein dürften. „Wir freuen uns über das Engagement der hiesigen Betriebe und Institutionen“, sagte GaT-Schulleiter Frank Tapper am Montagabend zu Beginn der Präsentation der Ergebnisse in der Aula des GaT. Die Vorbereitung auf die berufliche Zukunft stelle einen wichtigen Baustein in der Arbeit des Gymnasiums dar. Deshalb freue er sich über die große Unterstützung von „Wirtschaft zum Anfassen“.