Category Archives: Armut und Elend bekämpfen

Weltretter-Team unterstützt VW-Spendenlauf

Ein großer Erfolg: Knapp 11.000 € sind beim VW-Spendenlauf Mitte Oktober zusammengekommen, der zugunsten der Kinderrechtsorganisation terre des hommes durchgeführt wurde. Unter dem Motto „Wie weit würdest du gehen?” machten sich dabei etwa 600 Läufer auf die 5,3 km-Strecke, die durch das VW-Werk Emden führte. Mit dabei war auch eine Delegation des Max-Windmüller-Gymnasiums: Das Weltretter-Team informierte die zahlreichen Besucher über die Arbeit von terre des hommes.

Spendenaktion der 8a – Ein handyfreies Wochenende für den guten Zweck

WWWDG (Wie weit würdest Du gehen) – Unter diesem Titel startete die Klasse 8a eine außergewöhnliche Spendenaktion.
Terres des Hommes feiert dieses Jahr seinen 50. Geburtstag und wollte dies als Chance nutzen sich noch mehr für Kinder in Not einzusetzen und rief deutschlandweit zu dieser besonderen Aktion auf.

Ein Morgen vor Lampedusa- Open Air-Lesung war gut besucht

In der Nacht vom 2. auf den 3. Oktober 2013 sind bei einem Schiffsunglück vor der Küste Lampedusas Hunderte Flüchtlinge ertrunken – nichts Besonderes, haben sich doch vor und nach dieser Katastrophe immer wieder Tragödien wie diese abgespielt. Antonio Umberto Riccó stellt am Beispiel dieses einen Unglückes dar, was die sich tagtäglich abspielenden Dramen auf dem Mittelmeer bedeuten.

Spende in Ecuador gut angekommen!- Aktion auf Weihnachtsschiff hilft Maria Lourdes

387 Euro- das ist die Summe, über die sich Maria Lourdes in Guayaquil in Ecuador jetzt freut. Zusammengekommen ist die Summe durch ein besonderes Hilfsprojekt: Stina Wrede, ehemalige Schülersprecherin des Max, hat nach dem Abitur im Frauenhaus von Guayaquil gearbeitet und dort Maria kennengelernt. Die junge Mutter zweier Kinder suchte nach einem Weg, wieder auf eigenen Beinen zu stehen.

Spendenübergabe der Erlöse aus der SV-Weihnachtsaktion

Große Freude bei Florian Müller-Goldenstedt und Melanie Koch: Beide konnten jeweils 255 Euro für ihre Einrichtung von der Schülervertretung des Max-Windmüller-Gymnasiums in Empfang nehmen. Das Geld stammt aus der letzten Weihnachtsaktion der SV im MediaMarkt Emden:

Warme Waffeln für wohltätige Zwecke

Zweite Runde der Waffelaktion: Auch am Vortag des vierten Advents bieten Schülerinnen und Schüler der SV wieder warme Waffeln im Media Markt an. Noch bis 19 Uhr gibt es bei leckerem Gebäck die Möglichkeit nebenher noch etwas Gutes zu tun: Die Spenden des zweiten Aktionstages gehen an das Tierheim Emden.

Hungrig und auf der Suche nach einem Geschenk?

Auch in diesem Jahr bietet unsere Schülervertretung wieder leckere, frisch gebackene Waffeln im Media Markt Emden an. Die gesammelten Spenden werden dieses Jahr an die Organisation „Alte Liebe“ gehen, die sich um Leute in Wohnungsnot kümmern.

Max-Schüler sammeln Spenden für Maria Lourdes in Ecuador

Wochenlang hat Maria Lourdes aus dem Frauenhaus in Guayaquil in Ecuador Taschen und Beutel für den Emder Weihnachtsmarkt genäht. Erhältlich sind sie jeden Freitag bis Heiligabend von 15 – 19 Uhr auf der „Wappen von Borkum“, dem Weihnachtsschiff der AG Ems, das derzeit im Delft liegt. Dort sammeln Schülerinnen und Schüler der SV Spenden für Maria, die damit den Start in ein neues Leben beginnen möchte.

Proyecto bolsos im Frauenhaus von Guayaquil

Unsere ehemalige Schülersprecherin Stina Wrede aus dem Abiturjahrgang 2016 arbeitet im Moment im Frauenhaus von Guayaquil in Ecuador. Dort hat sie mit der Bewohnerin Maria Lourdes ein vom Max-Windmüller-Gymnasium unterstütztes Projekt ins Leben gerufen, mittels dessen sich die junge Mutter ein neues Leben aufbauen möchte, wie Stina schildert:

Max-Schüler machten auf Weltkinderrechtstag aufmerksam

Schuhe putzen, Autoscheiben reinigen oder Straßenmusik- viele Kinder müssen mit diesen oder ähnlichen Tätigkeiten ihren Lebensunterhalt verdienen. Weltweit wird die Zahl der Kinder, die ihren Lebensmittelpunkt auf der Straße haben, auf ca. 100 Millionen geschätzt. Anlässlich des Weltkinderrechtstages am kommenden Sonntag machten Schülerinnen und Schüler des Max-Windmüller-Gymnasiums auf diese Situation aufmerksam: