Category Archives: Uncategorized

Sieben Schulen aus fünf Ländern zu Gast am Max!

Oslo, Leeuwarden, Izmir, Martinique, Haugesund, Lodz und die Normandie: So international ist es noch nie am Max zugegangen! Gleich von sieben Schulen aus fünf Ländern kommen im März Gäste nach Emden: Nach dem erfolgreichen Auftakt des neuen gemeinsamen Austausches mit der BBS II mit zwei Schulen aus dem polnischen Lodz, der bereits am 19.3.2017 zu Ende gegangen ist, reisen nun Delegationen von gleich sechs weiteren Schulen an.

Erstmals kommen dabei die Gäste des in der Normandie beheimateten Lycée Agricole Le Robillard nach Emden: Von Mittwoch, den 29.3.2017 bis zum 4.4.2017 werden die Normannen Emden und Umgebung erkunden und sich dabei vor allem mit der Nutzung von regenerativen Energien auseinander setzen.

Bereits zum dritten Mal findet der Austausch mit der Vardafjell videregående skole aus Emdens Partnerstadt Haugesund statt, dieses Mal vom 27.3.2017 bis zum 4.4.2017.

Delegationen von gleich vier Schulen erwartet unser Gymnasium im Rahmen des ERASMUS+ – Projektes SIRS (Social Integration of Refugees through Sports):  Neben der Montessori High School aus Leeuwarden/ Niederlande, der Konak Mimar Sinan Orta Okulu aus Izmir/ Türkei, der Elvebakken videregående skole aus Oslo/ Norwegen gehören dazu auch Gäste des Lycée de Bellevue in Fort-de-France auf Martinique, die nach dem bilateralen Meeting Ende Januar/Anfang Februar, zu dem eine Schülergruppe des Max in die Karibik gereist war, nun Emden besuchen. Vom 26.3.2017 bis zum 1.4.2017 werden sich die Projektteilnehmer über ihre bisherigen Ergebnisse austauschen und gemeinsam an Workshops teilnehmen und natürlich viel Sport treiben. Um sich besser kennenzulernen, beginnt das große internationale Meeting der fünf Schulen mit einem dreitägigen Kurztrip nach Borkum.

Dass das Max so viele Gäste innerhalb einer Woche aufnehmen kann, ist nur durch die große Unterstützung vieler Familien möglich – dafür herzlichen Dank!

 

 

Wir wünschen schöne Ferien!

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern, allen Eltern, den Kolleginnen und Kollegen und Freundinnen und Freunden des Max-Windmüller-Gymnasiums schöne, sonnige und ereignisreiche Sommerferien und eine erholsame Urlaubszeit!

Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit im Schuljahr 2015/2016 und freuen uns darauf, diese im kommenden Schuljahr fortzusetzen.

 

 

Schulausfall am 8.1.2016

…und es geht weiter: Auch am 8.1.2016 findet witterungsbedingt kein Unterricht statt.

Weitere Informationen gibt es hier:

https://www.emden.de/aktuell/schulausfall-am-08012016/

 

Französisch: DELF

hier erscheinen demnächst aktuelle Infos zu den DELF-Kursen am Max und zum Anmeldeverfahren an der VHS

Französisch: Curricula

Französisch Kerncurriculum Sek I

Französisch schulinternes Fachcurriculum Sek 1

Französisch Kerncurriculum Sek II

Französisch Zentralabitur 2015

Französisch Zentralabitur 2016

Französisch Zentralabitur 2017

Französisch: die Fachgruppe

Tillmann, Severin (Fachobmann): severin.tillmann(at)max-emden.net

van Hove, Susanne: susanne.van.hove(at)max-emden.net

Sommer, Anja: anja.sommer(at)max-emden.net

Lange, Ann-Katrin: ann-katrin.lange(at)max-emden.net

Martin, Stefanie: stefanie.martin(at)max-emden.net

Französisch: Austauschaktivitäten

Max-Logo_klein  flag_f

Jahr

activité

2016 1. Gegenbesuch der AustauschschülerInnen aus Montréal in Emden
  2. Gegenbesuch einer Austauschgruppe vom Collège Montcalm (Paris) in Emden
  2. Austausch mit dem Lycée de Bellevue in Fort-de-France (Martinique)
  1. Austauschbesuch des Lycée agricole Le Robillard in Saint-Pierre-sur-Dives
2015 1. Austausch mit dem Collège international Marie de France in Montréal (Québec/Kanada)
  6. Austausch mit Warschau
  2. Reise einer Schülergruppe des GaT zum Collège Montcalm in Paris
  Eine Schülerin des GaT absolviert ihr einwöchiges Betriebspraktikum im Novotel in Warschau
  Zwei Gastschüler absolvieren ihr einwöchiges Betriebspraktikum bei Volkswagen in Emden
2014 1. Austausch mit Martinique
2013 5. Austausch mit Warschau
  4. Austausch mit Guadeloupe
  1. Austausch mit dem Collège Saint-Louis Montcalm in Paris
  6 Austauschschüler aus Warschau absolvieren ihr einwöchiges Betriebspraktikum in Emden, eine Emder Schülerin des 10. Jahrgangs macht im Gegenzug ihr dreiwöchiges Betriebspraktikum in Warschau
2012 4. Austausch mit Warschau
  4 SchülerInnen des 10. Jahrgangs absolvieren ihr 3wöchiges Betriebspraktikum in Frankreich (Lyon/Toulouse)
2011 Ein Schüler des GaT absolviert ein Betriebspraktikum in Nizza (Don Bosco), zwei Mädchen in Lyon (La Trinité)
  Drei Schüler aus Lyon kommen im Juni zu einem Betriebspraktikum nach Emden
  1. Austausch mit dem Lycée Artaud in Marseille, Schulpartnerschaft beantragt
  3. Austausch mit Warschau
  französischsprachige Theatergruppe „Knirpstheater“ führt das Stück „Rendez-vouzs: Paris“ am GaT auf
  29 Schüler nehmen an einem einwöchigen Kurs einer Sprachenschule im französischsprachigen Belgien teil
  Teilnahme einer Kollegin an der Sommeruniversität ARES in Marseille.
  Eine Klasse des Jahrganges 9 arbeitet mit einer troisième des Collège Malrieu an einem Ganzjahresprojekt zum Thema deutsch-französische Beziehung und Europa, Abschluss wird ein Treffen in Straßburg sein.
  Fortsetzung des Kollegen-Austausch-und-Fortbildungs-Projektes ARES und Kollegen anderer ostfriesischer Gymnasien, in den Herbstferien in Paris
2010 3. Austausch mit Guadeloupe
  Im März erzählt eine professionelle Erzählerin, une conteuse, Catherine Bouin, den Schülern von Jahrgang 7 bis 13 Geschichten.
  16 Schülerinnen und Schüler des Jahrganges 9 nehmen auf Einladung zweier Schulen (Don Bosco und Massena) in Nizza an einer Studienfahrt dorthin teil
  2 Schüler der Partnerschule Trinité in Lyon absolvieren im Juni ihr Betriebspraktikum in Emden
  Erneute Teilnahme einer Kollegin den der Sommeruniversität von ARES in Marseille im Juli
  Gegenbesuch der ARES-Mitglieder in Ostfriesland. (August 2010)
  Ein Schüler des Jahrganges 9 ist im Rahmen des Sauzay-Programmes für drei Monate in Toulouse
  Teilnahme zweier Schüler an einem Konzert in Nizza im Dezember (Zusammenarbeit mit dem Lycée Massena)
2009 23. Austausch mit Vernon (50. Französischaustausch des GaT)
  2. Austausch mit Warschau
  Teilnahme an der Marche des Vivants, Marsch der Lebenden, innerhalb der französischen Organisation ursprünglich geplant für November 2008, jetzt April 2009
  In Zusammenarbeit mit der Forschungsgesellschaft ARES organisiert eine Kollegin des GaT für 8 Kollegen der Gymnasien von Aurich, Emden, Leer, Norden und Rhauderfehn eine Fortbildung in Marseille
2008 25 SchülerInnen des Jahrganges 9 besuchen eine Sprachschule im französischsprachigen Teil Belgiens, sie sind dort in Familien untergebracht
  Ein 3-monatiger Austausch eines Schülers des Jahrganges 10 mit einem Trinité- Schüler aus Lyon
  Im Jahrgang 10 ein Austausch mit dem Lycée La Trinité in Lyon
  2. Austausch mit der Schule Massabielle von der Karibikinsel Guadeloupe
  Erneute Teilnahme einer Kollegin an der Sommeruniversität der Forschungsgesellschaft „Association de la recherche et de l’enseignement de la Shoah en Europe », A.R.E.S., in Marseille
2007 Schulkonzert der korsischen Musikgruppe „Alte Voce“
  22. Austausch mit Vernon
  1. Austausch mit dem LFV Warschau. Schulpartnerschaft beantragt
  Teilnahme einer Kollegin des GaT an einer Fortbildung der Sommeruniversität Marseille (Comment enseigner la Shoah aujourd’hui en Europe)
  Vorbereitung der Teilnahme einer Schülergruppe am Marsch der Lebenden/ La Marche des Vivants im November 2008, in Zusammenarbeit mit französischen Schulen
  Vorbereitung des zweiten Austausches mit Guadeloupe
2006 21. Austausch mit Vernon
  1. Austausch mit Guadeloupe, 2 Wochen, Schulpartnerschaft
  4. Austausch mit La Chapelle
  Kontaktaufnahme zur französischen Schule von Warschau, „Lycée Français de Varsovie“
  Im Oktober besuchen zwei Kollegen Warschau und das LfV zur Vorbereitung eines Austausches
2005 20. Austausch mit Vernon
  3. Austausch mit La Chapelle
  Kontaktaufnahme zur Schule „Massabielle“ in Pointe–à-Pitre, Guadeloupe
  2 Kolleginnen des GaT besuchen im Rahmen einer Fortbildung das Collège „Fenelon“ in Lyon um das dortige System der Hochbegabtenförderung kennen zu lernen
2004 19. Austausch mit Vernon
  2. Austausch mit La Chapelle
  8. Austausch mit Lyon (Am 18.3. Besichtigung der Gedenkstätte „La Maison des enfants d’Izieu“, der einzigen jüdischen Kindern gewidmeten Gedenkstätte in Europa)
  sechsmonatiger Lehreraustausch eines Kollegen vom GaT mit einer Kollegin aus Rochechouart
  Der Romanautor (und spätere Minister für Integration) Azouz Begag kommt zu einer Lesung in das GaT
2003 18. Austausch mit Vernon
  Beginn des 3-jährigen Comeniusprojektes mit La Trinité und einer spanischen Schule
  2 Schülerinnen des GaT zum Betriebspraktikum nach Lyon.
  2 Schüler aus Lyon besuchen drei Wochen das GaT
  1. Austausch mit La Chapelle-la-Reine
2002 17. Austausch mit Vernon
  Ein Oberstufenschüler aus Vernon absolviert ein 2-monatiges Betriebspraktikum in Emden, wird vom GaT aus betreut
  7. Austausch mit Lyon
  2 Schülerinnen des GaT, Jahrgang 11 absolvieren ein 3wöchiges Betriebspraktikum, betreut von La Xavière
  Erste Kontakte zum Lycée „La Trinité“, Lyon
  Kontaktaufnahme mit der Schule „Blanche de Castille“ La Chapelle-la-Reine
  Begegnung einer 9.Klasse mit Schülern der Trinité in Straßburg
2001 16. Austausch mit Vernon
  2. Austausch mit Paris
  6. Austausch mit Lyon
  8 Kolleginnen und Kollegen von La Xavière und vom GaT besuchen einander, “kleiner Lehreraustausch“, natürlich in der unterrichtsfreien Zeit
2000 15. Austausch mit Vernon
  1. Austausch mit dem Collège/Lycée Blomet in Paris
  Vorstellungsbesuch des neuen SL vom GaT in Paris und Vernon
1999 14. Austausch mit Vernon
  5. Austausch mit Lyon
1998 13. Austausch mit Vernon
  Im Mai findet der Kollegiumsgegenbesuch vom GaT nach Vernon statt, (1996 Besuch hier in Emden, s.o.)
  4. Austausch mit Lyon (Schulpartnerschaft mit La Xavière)
  1. Austausch mit Pont-Audemer
1997 12. Austausch mit Vernon
  Zur Feier 125-jährigen Schuljubiläums des GaT kommen der SL und der Deutschlehrer aus Vernon nach Emden
  „Die Schule am Kanal“-Rede
  3. Austausch mit Lyon
1996 11. Austausch mit Vernon
  Ein Schüler aus Vernon besucht ein Jahr lang das GaT
  Zur Feier der 10-jährigen Schulpartnerschaft kommen 25 Kolleginnen und Kollegen aus Vernon im Mai für 4 Tage nach Emden, Unterbringung bei Kollegen
  2. Austausch mit Lyon
1995 10. Austausch mit Vernon
  1. Austausch mit La Xavière in Vénissieux bei Lyon
1994 9. Austausch mit Vernon
  2. Austausch mit Gisors
  Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Französisch führen das Theaterstück „De la chaire au trône“ (Amadou Koné) in französischer Sprache in Bernay und Lille auf
1993 8. Austausch mit Vernon, 50-Jahrfeier St.Adjutor, Teilnahme des SL vom GaT
  3. Austausch mit Eu
1992 7. Austausch mit Vernon,
  2. Austausch mit Eu
  Im September führen Schülerinnen und Schüler des Leistungskurses Französisch das Theaterstück „La Cantatrice Chauve“ (Ionesco) in französischer Sprache in Vernon, Eu und Gisors auf
1991 6. Austausch mit Vernon, 9.Klasse und Leistungskurs
  1. Austausch mit Eu
  1. Austausch mit Gisors
1990 5. Austausch mit Vernon, 9.Klasse und Leistungskurs
  zweimonatiger Lehreraustausch einer Kollegin des GaT mit einem Kollegen des Collége/Lycée Villard de Lens
1989 4. Austausch mit Vernon und WPK-Kurs 9 Jugendherberge
1988 3. Austausch mit Vernon
  Ein Schüler des GaT besucht ein Jahr lang St. Adjutor
1987 2. Austausch mit Vernon (9. und 11. Klasse)
  Europafeier in St. Adjutor, SL des GaT in Vernon, Klavierkonzert von Barbara Göken in der Kirche „Collégiale“
1986 Besuch des SL und einiger Kollegen in Emden
  Anerkennung der Schulpartnerschaft mit Saint Adjutor und 1. Austausch mit Vernon
1985 2. Austausch mit Créteil
  Im Herbst erster Kollegenbesuch in Vernon, St. Adjutor
1984 1. Austausch mit Créteil

 

_______________________________________________
Anmerkung

  • Klassen-und Kursfahrten nach Frankreich sind nicht mit aufgeführt!

Oberstufe

Die Einführungsphase (Jahrgang 11)

Überblick
Die Oberstufe beginnt mit dem 11. Jahrgang. Die Zugangsberechtigung erhalten unsere SchülerInnen mit dem in Klasse 10 erworbenen Sekundarabschluss I.
SchülerInnen, die an einer anderen Schule diesen Abschluss erreicht haben und an das Max wechseln, starten ebenfalls in diesem Jahrgang. Sie gelangen – sofern dies gewünscht ist – in eine gemeinsame Klasse.

Die Fächer werden im Klassenverband und in Kursen unterrichtet. Im Klassenverband finden in der Regel Deutsch, Englisch, Politik-Wirtschaft, Geschichte, Erdkunde, Mathematik und Sport statt. Kurse werden in den Fächern Französisch, Latein, Spanisch, Niederländisch, Kunst, Musik, Darstellendes Spiel, Physik, Chemie, Biologie, Informatik, Religion sowie Werte und Normen eingerichtet.

SchülerInnen, die ab dem 6. Schuljahrgang durchgehend Unterricht in einer weiteren Fremdsprache besucht haben, müssen am Unterricht in einer weiteren Fremdsprache nicht mehr teilnehmen. Sie können stattdessen pro Halbjahr ein dreistündiges Wahlpflichtfach belegen.

Um das Zustandekommen von Kursen sicherzustellen, die nicht so häufig angewählt werden (zum Beispiel Niederländisch), arbeiten wir mit den anderen gymnasialen Oberstufen in Emden zusammen. Es kann also vorkommen, dass ein Fach nur am Max eingerichtet wird, die SchülerInnen der anderen Schulen aber auch teilnehmen dürfen. Einige Max-SchülerInnen besuchen Kurse des JAG oder der Beruflichen Gymnasien.

Am Ende der Einführungsphase werden die SchülerInnen bei entsprechenden Leistungen in die Qualifikationshase versetzt.

Klausuren
Die Klausurtermine für die in Kursen unterrichteten Fächer trägt der Oberstufenkoordinator – ggf. nach Absprache mit den anderen Schulen – zu Beginn des Schuljahres in den Kalender ein. Anschließend legen die im Klassenverband unterrichtenden Lehrkräfte ihre Termine fest.

Anzahl der Klausuren:

  • Deutsch, Fremdsprachen, Mathematik: 3-4
  • Übrige durchgängig unterrichtete Fächer: 2-3
  • In nur einem Halbjahr unterrichtete Fächer: 1-2
  • Sporttheorie: 1
  • Sport: Keine Klausur

Jede Schülerin und jeder Schüler darf an einem Tag nicht mehr als eine Klausur, in einer Kalenderwoche nicht mehr als drei Klausuren schreiben. Nachschreibeklausuren werden nicht mitgerechnet.

Wenn bei mehr als der Hälfte der Klausuren in einer Lerngruppe das Ergebnis unter fünf Punkten liegt, wird die Klausur in der Regel nicht bewertet. Ausnahmen sind mit Zustimmung des Schulleiters zulässig.

Hat eine Schülerin oder ein Schüler eine Klausur oder eine fachpraktische Arbeit versäumt, so muss in der Regel eine Ersatzleistung erbracht werden. Die Fachlehrkraft entscheidet, welche Ersatzleistung zu erbringen ist. Als Ersatzleistung kommen in Frage:

  • eine Klausur (am Max der Regelfall) oder eine fachpraktische Arbeit,
  • ein Referat mit Diskussion,
  • eine Hausarbeit, die eine selbstständige Leistung erfordert und innerhalb einer von der Fachlehrkraft festzusetzenden Frist anzufertigen ist, oder
  • in Ausnahmefällen, zum Beispiel aus Zeitgründen am Ende eines Schulhalbjahres, ein Kolloquium, das mindestens 20 Minuten dauert. Diese Möglichkeit entfällt aber, wenn in einem Schulhalbjahr nur eine Klausur vorgesehen ist.

Liegen für das Versäumnis nachweislich wichtige Gründe vor, entscheidet die Fachlehrkraft, ob von einer Ersatzleistung abgesehen werden kann.

Bewertung
In jedem Fach wird die Leistung der Schülerin oder des Schülers je Schulhalbjahr mit 0 bis 15 Punkten bewertet. Die Punkte sind wie folgt Noten zugeordnet:

  • Sehr gut (1) ist eine den Anforderungen in besonderem Maße entsprechende Leistung: 15, 14 oder 13 Punkte.
  • Gut (2) ist eine den Anforderungen voll entsprechende Leistung: 12, 11 oder 10 Punkte,
  • Befriedigend (3) ist eine den Anforderungen im Allgemeinen entsprechende Leistung: 9, 8 oder 7 Punkte.
  • Ausreichend (4) ist eine Leistung, die zwar Mängel aufweist, aber im Ganzen den Anforderungen noch entspricht: 6, 5 oder 4 Punkte.
  • Mangelhaft (5) ist eine den Anforderungen nicht entsprechende Leistung, die jedoch erkennen lässt, das die notwendigen Grundkenntnisse vorhanden sind und die Mängel in absehbarer Zeit behoben werden könnten: 3, 2 oder 1 Punkt.
  • Ungenügend (6) ist eine den Anforderungen nicht entsprechende Leistung, bei der selbst die Grundkenntnisse so lückenhaft sind, dass die Mängel in absehbarer Zeit nicht behoben werden könnten: 0 Punkte.

Versetzung in die Qualifikationsphase
Am Ende des 11. Schuljahrgangs findet eine Versetzung statt, wenn eine erfolgreiche Mitarbeit in der Qualifikationsphase erwartet werden kann. Von einer erfolgreichen Mitarbeit ist auszugehen, wenn am Ende der Einführungsphase die Leistungen

  • in allen Pflicht- und Wahlpflichtfächern mindestens mit 5 Punkten oder
  • in einem Pflicht- oder Wahlpflichtfach mit 1, 2, 3 oder 4 Punkten und in allen anderen Pflicht- und Wahlpflichtfächern mindestens mit 5 Punkten bewertet worden sind.

Sind die Leistungen in mehr als einem Pflicht- oder Wahlpflichtfach mit weniger als 5 Punkten bewertet worden, so können diese Leistungen ausgeglichen werden. Bei mindestens mit 5 Punkten bewerteten Leistungen in allen anderen Pflicht- und Wahlpflichtfächern können ausgeglichen werden:

  • mit 1, 2, 3 oder 4 Punkten bewertete Leistungen in zwei Pflicht- oder Wahlpflichtfächern durch mit mindestens 5 Punkten bewertete Leistungen in zwei Ausgleichsfächern in der Weise, dass jeweils im Durchschnitt des Fachs und des Ausgleichsfachs mindestens 5 Punkte erreicht werden, oder
  • mit 0 Punkten bewertete Leistungen in einem Pflicht- oder Wahlpflichtfach durch mindestens mit 10 Punkten bewertete Leistungen in einem Ausgleichsfach oder durch mit 8 oder 9 Punkten bewertete Leistungen in zwei Ausgleichsfächern.

Ausgleichsfach kann nur ein Fach sein, für das höchstens eine Wochenstunde weniger vorgeschrieben ist als für das Fach, in dem die Leistungen ausgeglichen werden sollen. Leistungen in den Fächern Deutsch und Mathematik sowie der fortgeführten und der weiteren Fremdsprache können nur untereinander ausgeglichen werden.

SchülerInnen, die nicht in die Qualifikationsphase versetzt worden sind, können die Einführungsphase einmal wiederholen.
Wird nach dem ersten Schulhalbjahr ein Wahlfach gewechselt, können nur die Leistungen in dem im zweiten Schulhalbjahr neu begonnenen Fach herangezogen werden.

Abwesenheit
Entschuldigungen sind innerhalb einer Woche den betroffenen FachlehrerInnen und dann der/dem Tutor/in bzw. Klassenlehrer/in vorzulegen. Falls Sie gezwungen sind, dem Unterricht länger als zwei Tage fernzubleiben, benachrichtigen Sie die Schule spätestens am dritten Tag Ihrer Abwesenheit.

Können Sie aus Krankheitsgründen eine Klausur nicht mitschreiben, setzen Sie die Schule vor deren Beginn durch einen Anruf im Sekretariat (ggf. eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen!) in Kenntnis. Unterbleibt diese Benachrichtigung, so kann die Klausur mit 00 Punkten bewertet werden. Zugleich würde der Anspruch auf Erbringung einer Ersatzleistung entfallen. Der Schulleiter kann bei Klausurversäumnis wegen Krankheit ein ärztliches Attest verlangen.
Sofern die /der Fachlehrer/in keine andere Vorgabe trifft, nehmen die ordnungsgemäß entschuldigten SchülerInnen an den im IServ-Kalender vermerkten Nachschreibeterminen (samstags) teil.

Für Max-SchülerInnen, die einen oder mehrere Kurse an einer anderen Schule besuchen, sind zusätzlich die dortigen Regelungen verbindlich.

Zu den Nachschreibterminen bringen Sie Ihren aktuellen Schülerausweis (oder Ihren Personalausweis) mit und zeigen diesen auf Verlangen der aufsichtführenden Lehrkraft vor.

In begründeten Ausnahmefällen kann die Schule eine Beurlaubung aussprechen. Wenn Sie während der Unterrichtszeit oder während Schulveranstaltungen einen dringenden privaten Termin wahrnehmen möchten, stellen Sie drei Tage vorher über Ihre/n Klassenlehrer/in einen schriftlichen Antrag und fügen gegebenenfalls Belege bei. Bei dem Wunsch nach Beurlaubung bis zu einem Tag entscheidet der/die Klassenlehrer/in, bei einem längeren Zeitraum der Schulleiter. Nach Möglichkeit sollten private Termine außerhalb der Schulzeit wahrgenommen werden.

Wer ohne triftigen Grund oder unentschuldigt Unterricht oder andere verbindliche Unterrichtsveranstaltungen versäumt, muss damit rechnen, dass die Schule geeignete Erziehungs- und Ordnungsmaßnahmen ergreift.

Qualifikationsphase und Abitur

Achtung, die folgenden Ausführungen beziehen sich noch auf das Abitur nach G8. Eine Aktualisierung folgt…

50 Jahre am Treckfahrtstief

Am 27.4.2015 begeht das GaT sein 50. Jubiläum am heutigen Standort und blickt auf eine erfolgreiche Geschichte zurück, wendet den Blick aber auch erwartungsvoll in die Zukunft als Max-Windmüller-Gymnasium am neuen Standort am Steinweg und im neuen Schulgebäude.

Aus diesem Grund führen wir in unserem Jubiläumsjahr eine Reihe von Veranstaltungen durch, die an die bisherige Arbeit und Schwerpunktsetzung anschließen und gleichzeitug auch in die Zukunft der Schule weisen.

… zum Veranstaltungsüberblick

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen