Category Archives: UNESCO

„Exodus 1947“-Überlebende und – Nachkommen besuchten Emden: 46 Israelis reisten auf den Spuren der Geschichte des legendären Schiffes

Ein außergewöhnlicher Besuch: Anfang September besuchten 46 Gäste aus Israel Norddeutschland, um nach Spuren der „Exodus 1947“ zu suchen. Das legendäre Schiff, das eigentlich den Namen President Warfield trug, ging in die Geschichte ein, denn im Jahre 1947 führten die Ereignisse um den einstigen Vergnügungsdampfer zu weltweitem Aufsehen: Das Schiff, das ursprünglich für 400 Passagiere gebaut worden war, war nach dem Zweiten Weltkrieg von einer jüdischen Untergrundorganisation gekauft worden, um Überlebende des Holocaust von Frankreich nach Palästina zu bringen.

Max-Schüler erhielten Besuch aus den USA

Nach einer etwas längeren Pause endlich wieder Besuch aus den USA: Zum ersten Mal seit 2014 waren wieder 14 Schülerinnen und Schüler der Irondequoit High School in Rochester im Staate New York zu Gast am Max. Nachdem sie bereits Berlin und Weimar erkundet hatten, reisten die Amerikaner nach Ostfriesland, um ihre Austauschpartner in Emden zu treffen.

Neuer Titel: Max-Windmüller-Gymnasium ist anerkannte UNESCO-Projektschule

Die Nachricht erreichte das Gymnasium mitten in den Ferien: Das Max-Windmüller-Gymnasium wurde in den Kreis der anerkannten UNESCO-Projektschulen aufgenommen. Getroffen wurde diese Entscheidung in Paris, dem Sitz der Organisation der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur.

Schülerinnen und Schüler präsentieren ihre Kunstwerke im UNESCO-Welterbe-Wattenmeer-Besucherzentrum in Wilhelmshaven

Am 23. Juni wurde im UNESCO-Welterbe Wattenmeer Besucherzentrum Wilhelmshaven die Ausstellung „Zwischen Schönheit und Bedrohung – Die Unterwasserwelt visualisiert in Fotografien und Plastikmüllskulpturen“ eröffnet. Die Schülerinnen und Schüler des Kunst-Kurses 11 stellen dort ihre Werke zum Thema „Bedrohung der Meere“ aus.

#5vor12: Gemeinsam gegen den Klimawandel!

#5vor12: Anlässlich des Internationalen Weltumwelttages führten die Emder Schülerinnen und Schüler des Max-Windmüller-Gymnasium am 05. Juni eine große Aktion durch, um auf die Notwendigkeit der Umsetzung von Maßnahmen zum Klima- und Umweltschutzes hinzuweisen.

Max-Schüler besuchten mit Überlebendem das KZ-Mittelbau-Dora – Erstmals fand für Elftklässler eine UNESCO-Exkursion zu Fragen der Zukunft statt

Dämmriges Licht, feuchte Luft und Kälte, die langsam durch die Kleidung dringt – ein Besuch in den Überresten der Stollenanlage des Konzentrationslagers Mittelbau-Dora ist bedrückend und unangenehm.  Hier Schwerstarbeit unter unwürdigsten und unzureichendsten Bedingungen leisten zu müssen und dabei um das eigene Leben zu bangen, kann man sich kaum noch vorstellen, wirkt doch bereits die Atmosphäre lebensfeindlich.

Max-Schüler putzten Stolpersteine

74 Jahre liegt der Zweite Weltkrieg, der am 8. Mai 1945 mit der bedingungslosen Kapitulation Deutschlands endete, zurück. Die Liste der Opfer der Nazi-Herrschaft ist lang: Sechs Millionen ermordete Juden, Tausende von politischen Gegnern, Homosexuellen, Sinti und Roma oder Menschen mit Behinderungen, dazu zahllose Vertriebene oder Geflüchteten – Schicksale von Menschen, die allerorten in Deutschland und Europa zu finden sind und die in Vergessenheit zu geraten drohen.

Bye Bye Plastic Bags übernimmt Patenschaft für Trinkwasserbrunnen

Am vergangenen Samstag wurde auf dem Vogelsang-Zwinger ein Künstlerbrunnen in Betrieb genommen. Hier können ab jetzt Jogger, Spaziergänger und Co ihre Trinkwasserflaschen kostenlos auffüllen und ihren Durst löschen. Auf der Bronzekugel, die der Erde nachempfunden ist, wird in vielen Sprachen und mit zahlreichen Symbolen auf die Bedeutung von Trinkwasser hingewiesen.

Max-SV übergibt Spenden an Tagesaufenthalt für Obdachlose

Menschen ohne Zuhause unterstützen – Mit diesem Ziel fand auch 2018 an den Dezembersamstagen das mittlerweile schon traditionelle Waffelnbacken unserer SV im MediaMarkt Emden statt. Die SV überreichte Florian Müller-Goldenstedt, dem Leiter der „Alten Liebe“, der Übernachtungsmöglichkeit für Obdachlose, nun die gesammelten Spenden.

Klimaratsmitglieder nahmen an CAP-Tagung teil

Zweimal im Jahr treffen sich die Climate Action Project-Schulen, um sich in der Autostadt weiter fortzubilden, auszutauschen und weitere Schritte zu planen. Seit 2017 nimmt das Max an diesem Projekt der UNESCO-Projektschulen teil, in dem deutschlandweit 25 Schulen vernetzt sind.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen