Feliz Natal e um feliz Ano Novo! – Die Abifriesen Lisa Fischer und Anneke Groeneveld berichten aus Brasilien

Gestern haben sich unsere Wege in Sao Paulo bei unserer ehemaligen Austauschschülerin Julia Domingues Candelaria gekreuzt. Lisa ist nun an ihrem letzten Ziel ihrer Weltreise angekommen und wird die nächsten zwei Monate in Brasilien verbringen. Anneke ist bereits seit sechs Wochen in Belo Horizonte und nimmt dort an einem Austauschprogramm teil, das mit einem Praktikum verbunden ist. Nun genießen wir gerade die brasilianische Weihnachtszeit zusammen und möchten euch gerne ein paar Eindrücke von Weihnachten in Brasilien mitgeben.

Während in Deutschland schon die kalte Winterzeit angekommen ist, haben hier letzte Woche die zweimonatigen Sommerferien angefangen. Viele Familien verreisen über die Weihnachtszeit. Für Lisa geht es zum Beispiel nächste Woche für Heiligabend und Neujahr an den Strand. Weihnachtsgefühle bei 30 Grad und Sonne zu bekommen, ist für uns schwierig: Hier gibt es hier keine Weihnachtsmärkte, keine Adventskalender, keine Plätzchen und keinen Tannengeruch, da alle Weihnachtsbäume aus Plastik sind. Weihnachtsdekoration wird eher knapp gehalten und ist sehr kitschig. Manchmal wird man beim Schlendern durch eine Shoppingmall durch plötzlich spielende Weihnachtsmusik daran erinnert, dass Mitte Dezember ist.

An Heiligabend werden, anders als bei uns, noch keine Geschenke ausgepackt. Die Familie isst an dem Abend zusammen und lässt ihn bei gemeinsamem Gesang ausklingen. In der Nacht auf den 25. kommt der Weihnachtsmann (wahrscheinlich in Badeshorts und mit seinem Surfbrett) und legt die Geschenke unter den Baum. Am Morgen werden dann direkt die Geschenke ausgepackt und es wird wieder zusammen gegessen und dazu traditionell Caipirinha getrunken. Manche Familien gehen an diesem Tag in die Kirche. Der 25. ist für Brasilianer der wichtigste Tag und mit ihm endet Weihnachten. Einen zweiten Weihnachtsfeiertag gibt es nicht.

Zu essen gibt es viel Fleisch, meistens ein brasilianisches Barbecue, viele Früchte und einen traditionellen Weihnachtskuchen, der hier schon seit November in den Supermärkten in Massen zu kaufen ist.

Einen viel höheren Stellenwert als für uns ins Deutschland, haben hier in Brasilien Silvester und Neujahr. Die meisten Familien verbringen die Silvesternacht am Strand. Mit dem Jahreswechsel sind viele Rituale und Traditionen verbunden: Zum Beispiel kleidet sich jeder in weiß. Zur Mitternacht ist es üblich, dass man ins Wasser geht und über sieben Wellen springt. Dabei hat man sieben Wünsche frei, befreit sich von den Lasten vom letzten Jahr und bekommt Glück für das nächste.
Blumen in das Meer zu werfen, ist ein weiteres Ritual. Diese sind für die brasilianische Königin des Meeres, die Meerjungfrau Iemanja. Auch dabei hat man die Möglichkeit, sich etwas zu wünschen. Es gibt noch viele weitere Rituale, wir selbst glauben aber, dass vieles nur Aberglaube ist. Aber so ist jede Kultur anders und trotzdem finden wir es eine schöne Sitte.
Trotz aller Unterschiede sind Weihnachten und Neujahr auch in Brasilien Feste der Familie, Liebe und Zuneigung.

Wir wünschen euch fröhliche Weihnachten oder wie wir hier sagen „Feliz Natal“ und alles Gute und viel Erfolg für das neue Jahr!

Lisa und Anneke (live aus Brasilien)

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen