Max-Schüler gewannen Einblicke in molekularbiologisches Arbeiten

Zum Abschluss des Themenfeldes Molekularbiologie besuchten Schülerinnen und Schüler des Max die Hochschule Emden/ Leer, um dort das im Unterricht gewonnene Wissen prktisch anzuwenden: Unter der Leitung von Dipl.-Ing. Christina Steffen und ihren Mitarbeiterinnen Dr. Susanne Benner, Margret Münkewerf und zweier Studenten bereiteten die Max-Schülerinnen und –Schüler DNA-Proben vor, gossen Gele und untersuchten anschließend ihre Proben mit einer Gelelektrophorese.

„Der praktische Umgang mit Mikropipetten, Zentrifugen und Gelelektrophorese-Kammern in einem Hochschul-Labor gibt Einblicke in ein späteres Studium“, so Kai Gembler. Mit seinen Kolleginnen und Kollegen Katrin Schmitt-Laarmann und Detlef Hillers hatte er den Besuch im Unterricht vorbereitet, um den Schülerinnen und Schülern eine Vertiefung des Biologieunterrichtes zu ermöglichen. Auch im kommenden Jahr sollen die Elftklässlerinnen – und klässler wieder ein molekulargenetisches Praktikum absolvieren: „In der Hochschule Emden/ Leer finden wir dafür beste Möglichkeiten vor.“

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen