Podiumsgespräch und Ausstellung zum 30. Jahrestag der Tschernobyl-Katastrophe im Max

Am 26.4.2016 ist es genau 30 Jahre her, dass der Reaktorblock 4 des Kernkraftwerkes in Tschernobyl explodierte. Anlässlich des ersten Super-GAUs in der Geschichte der Menschheit findet am Dienstag ein Podiumsgespräch zum Thema „Tschernobyl und die Folgen“ statt: An der Gesprächsrunde nehmen Manfred Ackermann (Geschäftsführer der Stadtwerke Emden), Gerhard Kreutz (Präsident der Hochschule Emden/ Leer), Johann Bruns (ehem. nieders. Landes- und Fraktionsvorsitzender der SPD) und Klaus Pieper (Greenpeace Ostfriesland) teil. Die Veranstaltung wird von den Elftklässlern Sarah Nour El Din und Tjardo Symens moderiert und findet von 9.40 – 11.10 Uhr in der Pausenhalle des Max-Windmüller-Gymnasiums statt.

Interessierte sind herzlich willkommen!

Noch bis zum 29.4.2016 findet zudem eine Ausstellung zum selben Thema in der Pausenhalle statt – auch hier sind Besucher natürlich willkommen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen