Monthly Archives: November 2016

Info: Vertretungsplan und Mensa vorübergehend nicht online

Zur Information: Der Internetanschluss der Schule funktioniert derzeit nicht. Die Behebung des Problems kann frühestens am Dienstag erfolgen.

Der Ausfall hat folgende Konsequenzen:

  1. Der Vertretungsplan kann nicht im Internet und nicht auf den Monitoren in der Schule aktualisiert werden.
  2. IServ ist nicht erreichbar.
  3. Die Mensa kann nicht auf die Vorbestellungen zugreifen (nur Barzahlung möglich).

Wir bitten die Unannehmlichkeiten zu entschuldigen.

Leben im Land des Lächelns

Anna Lambertus aus dem Abiturjahrgang 2016 verbringt momentan ein Jahr in Thailand und schildert uns hier ihre ersten Eindrücke:

„3,5 Monate meines IJFD (Internationaler Jugendfreiwilligendienst) in Thailand sind um. Glauben kann ich das nicht wirklich, die Zeit verfliegt nur so.

Kunst am Max

Den eigenen Namen zentralperspektivisch darstellen und die Hobbies/Vorlieben der jeweiligen Person bildhaft darstellen: Das war das Warm-up zur Fluchtpunktperspektive im Jahrgang 8. Die Zeichnungen der Zweifluchtpunktperspektive folgen in Kürze.

Giacometti meets Gips

Nachdem die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7B und 7C den Künstler Alberto Giacometti und seine Arbeiten kennenglernt hatten, machten sie sich selbst ans Werk. Es sollten zwei Figuren in Beziehung gesetzt werden, die Täter und Opfer in einer Mobbing-Situation darstellen. Dabei sollte, ähnlich wie bei Giacometti, der Ausdruck durch die Körperhaltung entstehen und nicht durch die Mimik der Personen.

Erste Lesenacht am Max begeistert Fünft- und Sechstklässler

Mit 22 Schülerinnen und Schülern vom Max war die erste Lesenacht am 18.11.2017 ein voller Erfolg. Anlässlich des bundesweiten Vorlesetages 2016 luden Frau Sann und Frau Harms unterstützt von Dilara Sann aus der 8. Klasse zu diesem besonderen Ereignis ein.

Max-Schüler machten auf Weltkinderrechtstag aufmerksam

Schuhe putzen, Autoscheiben reinigen oder Straßenmusik- viele Kinder müssen mit diesen oder ähnlichen Tätigkeiten ihren Lebensunterhalt verdienen. Weltweit wird die Zahl der Kinder, die ihren Lebensmittelpunkt auf der Straße haben, auf ca. 100 Millionen geschätzt. Anlässlich des Weltkinderrechtstages am kommenden Sonntag machten Schülerinnen und Schüler des Max-Windmüller-Gymnasiums auf diese Situation aufmerksam:

Weltretter-AG nahm an bundesweitem Treffen teil

Jasmin Jansohn, Fenja Schoof und Benjamin Bergmann, allesamt Mitglieder des neu gegründeten Weltretter-Teams des Max, verbrachten das Wochenende vom 11. bis zum 13.11. in Braunschweig und nahmen dort an „Vamos“ teil, dem bundesweiten Weltretter-Treffen von terre des hommes.

Spendenübergabe an den Arbeitskreis Willkommenskultur

Vertreter der Klasse 7a haben dem Arbeitskreis Willkommenskultur eine Spende überreicht, welche der Flüchtlingsarbeit zugutekommen soll. Die Spendengelder wurden im vergangenen Jahr durch den damals noch 6. Jahrgang des Max in der Kirchengemeinde Wolthusen gesammelt.

Yad Vashem-Fortbildung am Max

Yad Vashem in Emden: Am Donnerstag, den 10. November, fand erstmals eine Fortbildung der Internationalen Schule für Holocaust-Studien am Max-Windmüller-Gymnasium statt. Dr. Birte Hewera, Yad-Vashem-Mitarbeiterin in Berlin, erläuterte den Teilnehmern das pädagogische Konzept der Einrichtung und stellte zudem verschiedene Materialien für den Unterricht vor, die in der zweiten Fortbildung von den Seminarteilnehmern ausprobiert wurden.

Die Boote wurden knapp

In diesem Herbst waren die Bedingungen und die neuen Schülerinnen und Schüler der Segel-AG so gut, dass schon bald alle alleine und gleichzeitig die Optimisten besetzen konnten und wollten, so dass alle vorhandenen Optis aufs Wasser kamen.