Archiv der Kategorie: Max Windmüller

Handyfreies Wochenende für den guten Zweck

Im Frühjahr 2020 hat die ehemalige Klasse 11b ein „handyfreies Wochenende“ als Spendenaktion für die Organisation „Coalition against Child Labour“ (CACLAZ) aus Simbabwe durchgeführt.

Der Direktor dieser Organisation, Pascal Masocha, besuchte die Klasse im Englischunterricht und stellte dort seine Organisation und deren Ziele vor.  

CACLAZ ist eine simbabwische Organisation, die sich für Kinder einsetzt, die aufgrund der finanziellen und sozialen Situation der eigenen Familien arbeiten müssen. Die Organisation versucht, möglichst vielen Kindern Zugang zu Bildung zu verschaffen. Die Klasse hat großen Respekt vor Pascals Einsatz für die Jugend und ist der festen Überzeugung, dass seine Arbeit unsere (finanzielle) Hilfe verdient.

Daher hat sich jede*r Schüler*in auf die Suche nach Sponsoren für das handyfreie Wochenende gemacht. Ab einem Gesamtbetrag von 200 Euro wollten alle Schüler*innen und der Klassenlehrer von Freitag bis Montag auf den treuen, liebgewonnenen digitalen Wegbegleiter verzichten – uns es wurden am Ende sogar 450 Euro! (Wodurch das Wochenende natürlich ganz leicht zu überstehen war…).

Die geplante Spendenübergabe wurde allerdings durch Corona verhindert: eigentlich wollte Pascal Masocha in diesem Herbst wieder in Deutschland weilen, was aber aufgrund der aktuellen Lage leider nicht möglich ist. Das Geld ist aber mittlerweile auf dem Weg nach Simbabwe und wir sind uns sicher, dass gerade in der aktuellen Situation jeder Cent nützlich ist, um Kindern in Simbabwe zu helfen.

Wir bedanken uns bei den Schüler*innen für das Engagement, den Sponsoren für die Unterstützung und dem Goldschmiedeatelier „aurum.“ für die sichere Beherbergung unserer Handys!

Neue Stolpersteine erinnern an Krankenmorde an Emder Kindern

Zwanzig neue Stolpersteine:  Zum dreizehnten Male verlegte Gunter Deming in der Innenstadt Pflastersteine, deren Messing-Oberflächen mit wenigen Zeilen an Schicksale von Menschen erinnern, die lange vergessen waren. Zu den Emdern, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, deportiert oder ermordet wurden, gehört neben den vielen jüdischen Opfern und politischen Gegnern der Nazis auch die Gruppe der Krankenmorde: Gerade einmal sieben und zwölf Jahre alt waren Walter Esau und Angela Janssen, als sie ermordet wurden. Neue Stolpersteine erinnern an Krankenmorde an Emder Kindern weiterlesen

„Zu gut für die Tonne!“- Fünfklässler nehmen an Kunstaktion mit Wochenmarkt teil

Vom 22. bis zum 29. September 2020 findet die erste bundesweite Aktionswoche „Zu gut für die Tonne!“ statt. Unter dem Motto „Deutschland rettet Lebensmittel“ wird auch bei uns in Emden eine Woche lang thematisiert, wie Lebensmittelabfälle reduziert werden können.

„Zu gut für die Tonne!“- Fünfklässler nehmen an Kunstaktion mit Wochenmarkt teil weiterlesen

Stifte sammeln, Umwelt retten!

„Bye Bye Plastic Bags-Germany“ und das Max-Windmüller-Gymnasium setzen sich auch in diesem Schuljahr gemeinsam dafür ein, dass nicht vermeidbarer Plastikmüll ordentlich recycelt wird.

Und da in unserer Schule im Laufe eines Schuljahres sehr viele leere Stifte (Kugelschreiber, Gelroller, Marker, Filzstifte, Druckbleistifte, Korrekturmittel, Füllfederhalter und Patronen) anfallen, haben wir uns als offizielle Sammelstelle für das Stifte-Recyclingprogramm der Firma Terracycle eintragen lassen. Stifte sammeln, Umwelt retten! weiterlesen

“Black Lives Matter”: Foto-Aktion der SV

Am 25. Mai 2020 wird der Afroamerikaner George Floyd in den USA von einem weißen Polizisten ermordet. Ein Video der Tat wird millionenfach im Internet geteilt, geht weltweit viral und rückt das Thema Rassismus ein weiteres Mal in den Blick der Weltöffentlichkeit. Die Bewegung „Black Lives Matter“ erhält neue Antriebskraft, weltweit protestieren unzählige Menschen gegen Rassismus und Polizeigewalt und es beginnen heftige Debatten über das Thema Rassismus in der Vergangenheit und der Gegenwart. “Black Lives Matter”: Foto-Aktion der SV weiterlesen

Ein Kämpfer für das Leben: Nachruf auf Denis Goldberg

Selten hatte das Max-Windmüller-Gymnasium einen prominenteren Gast: Im Juni 2017 besuchte Denis Goldberg das Gymnasium und die Neue Kirche, um aus seinem Leben und über seinen Kampf für Freiheit und Menschenrechte zu berichten. Als einziger Weißer wurde er 1963/64 während des sogenannten Rivonia-Prozesses für seine Taten im Kampf gegen das brutale Regime der südafrikanischen Apartheid-Regierung zu lebenslanger Haft verurteilt. Ein Kämpfer für das Leben: Nachruf auf Denis Goldberg weiterlesen

75. Todestag Max Windmüllers: Schülerinnen und Schüler putzten Stolpersteine

Trotz der Corona-Pandemie haben einige Schülerinnen und Schüler des Max-Windmüller-Gymnasiums am Dienstag knapp 60 Stolpersteine geputzt: Anlässlich des 75.Todestages Max Windmüllers, der am 21.April 1945 kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges während eines Todesmarsches ermordet worden war, wurden an verschiedenen Stellen in der Emder Innenstadt die Messingoberflächen gereinigt, um auf die in den Boden eingelassenen Mahnmale und die Schicksale der Personen, für die sie verlegt wurden, aufmerksam zu machen. 75. Todestag Max Windmüllers: Schülerinnen und Schüler putzten Stolpersteine weiterlesen

Corona sorgt auch bei Partnerschülern in den USA für Homeschooling

Seit 2003 gibt es den USA-Austausch schon und gerade ein paar Monate ist es her, dass eine Gruppe von Max-Schülern zuletzt zu Gast in Rochester im Staate New York war (Zur Erinnerung: Bilder und Berichte vom Austausch 2019 gibt es hier). Doch inzwischen wirkt diese Zeit lang vergangen und Corona hat auch in dieser Region alles auf den Kopf gestellt wie Denee Greene berichtet. Corona sorgt auch bei Partnerschülern in den USA für Homeschooling weiterlesen

„Ich hätte nie gedacht, dass mein Auslandsjahr so endet!“ – Leon Anhalt berichtet aus Chicago

Ein Jahr im Ausland: Dieses Abenteuer hat Leon Anhalt in diesem Schuljahr gewagt. Nach der 9. Klasse hat sich der Max-Schüler in die USA begeben, um dort in Wilmette zu leben, einer Stadt vor den Toren Chicagos. Doch inzwischen ist auch dort Corona angekommen und alles hat sich geändert: „Ich hätte nie gedacht, dass mein Auslandsjahr so endet!“ – Leon Anhalt berichtet aus Chicago weiterlesen