Archiv der Kategorie: Menschenrechte für alle verwirklichen

Handyfreies Wochenende für den guten Zweck

Im Frühjahr 2020 hat die ehemalige Klasse 11b ein „handyfreies Wochenende“ als Spendenaktion für die Organisation „Coalition against Child Labour“ (CACLAZ) aus Simbabwe durchgeführt.

Der Direktor dieser Organisation, Pascal Masocha, besuchte die Klasse im Englischunterricht und stellte dort seine Organisation und deren Ziele vor.  

CACLAZ ist eine simbabwische Organisation, die sich für Kinder einsetzt, die aufgrund der finanziellen und sozialen Situation der eigenen Familien arbeiten müssen. Die Organisation versucht, möglichst vielen Kindern Zugang zu Bildung zu verschaffen. Die Klasse hat großen Respekt vor Pascals Einsatz für die Jugend und ist der festen Überzeugung, dass seine Arbeit unsere (finanzielle) Hilfe verdient.

Daher hat sich jede*r Schüler*in auf die Suche nach Sponsoren für das handyfreie Wochenende gemacht. Ab einem Gesamtbetrag von 200 Euro wollten alle Schüler*innen und der Klassenlehrer von Freitag bis Montag auf den treuen, liebgewonnenen digitalen Wegbegleiter verzichten – uns es wurden am Ende sogar 450 Euro! (Wodurch das Wochenende natürlich ganz leicht zu überstehen war…).

Die geplante Spendenübergabe wurde allerdings durch Corona verhindert: eigentlich wollte Pascal Masocha in diesem Herbst wieder in Deutschland weilen, was aber aufgrund der aktuellen Lage leider nicht möglich ist. Das Geld ist aber mittlerweile auf dem Weg nach Simbabwe und wir sind uns sicher, dass gerade in der aktuellen Situation jeder Cent nützlich ist, um Kindern in Simbabwe zu helfen.

Wir bedanken uns bei den Schüler*innen für das Engagement, den Sponsoren für die Unterstützung und dem Goldschmiedeatelier „aurum.“ für die sichere Beherbergung unserer Handys!

Neue Stolpersteine erinnern an Krankenmorde an Emder Kindern

Zwanzig neue Stolpersteine:  Zum dreizehnten Male verlegte Gunter Deming in der Innenstadt Pflastersteine, deren Messing-Oberflächen mit wenigen Zeilen an Schicksale von Menschen erinnern, die lange vergessen waren. Zu den Emdern, die in der Zeit des Nationalsozialismus verfolgt, deportiert oder ermordet wurden, gehört neben den vielen jüdischen Opfern und politischen Gegnern der Nazis auch die Gruppe der Krankenmorde: Gerade einmal sieben und zwölf Jahre alt waren Walter Esau und Angela Janssen, als sie ermordet wurden. Neue Stolpersteine erinnern an Krankenmorde an Emder Kindern weiterlesen

“Black Lives Matter”: Foto-Aktion der SV

Am 25. Mai 2020 wird der Afroamerikaner George Floyd in den USA von einem weißen Polizisten ermordet. Ein Video der Tat wird millionenfach im Internet geteilt, geht weltweit viral und rückt das Thema Rassismus ein weiteres Mal in den Blick der Weltöffentlichkeit. Die Bewegung „Black Lives Matter“ erhält neue Antriebskraft, weltweit protestieren unzählige Menschen gegen Rassismus und Polizeigewalt und es beginnen heftige Debatten über das Thema Rassismus in der Vergangenheit und der Gegenwart. “Black Lives Matter”: Foto-Aktion der SV weiterlesen

Ein Kämpfer für das Leben: Nachruf auf Denis Goldberg

Selten hatte das Max-Windmüller-Gymnasium einen prominenteren Gast: Im Juni 2017 besuchte Denis Goldberg das Gymnasium und die Neue Kirche, um aus seinem Leben und über seinen Kampf für Freiheit und Menschenrechte zu berichten. Als einziger Weißer wurde er 1963/64 während des sogenannten Rivonia-Prozesses für seine Taten im Kampf gegen das brutale Regime der südafrikanischen Apartheid-Regierung zu lebenslanger Haft verurteilt. Ein Kämpfer für das Leben: Nachruf auf Denis Goldberg weiterlesen

Gegen den Einsatz von Kindersoldaten- Max-Schüler setzten Zeichen beim Red Hand Day

Am 12. Februar 2002 wurde die Kinderrechtskonvention der Vereinten Nationen (UN) um einen wichtigen Punkt erweitert: An diesem Tag trat ein im Jahr 2000 von 92 Staaten der Erde beschlossenes Zusatzprotokoll in Kraft, mit dem der Einsatz von Kindern als Soldaten geächtet wird. Erstmals wurde damit beschlossen, dass die Zwangsrekrutierung von Kindern und Jugendlichen illegal ist. Gegen den Einsatz von Kindersoldaten- Max-Schüler setzten Zeichen beim Red Hand Day weiterlesen

30 Jahre Weltkinderrechtskonvention: Max-Schüler nahmen an „Straßenkind für einen Tag“ teil

Schuhe putzen, Straßenmusik oder Verkäufe aus dem Bauchladen- viele Kinder müssen mit diesen oder ähnlichen Tätigkeiten ihren Lebensunterhalt verdienen. Weltweit wird die Zahl der Kinder, die ihren Lebensmittelpunkt auf der Straße haben, auf ca. 100 Millionen geschätzt. Anlässlich des Weltkinderrechtstages am 20. November, der 2019 zum 30. Jahrestag der Verabschiedung der Weltkinderrechtskonvention stattfand, machten Schülerinnen und Schüler des Max-Windmüller-Gymnasiums auf diese Situation aufmerksam: 30 Jahre Weltkinderrechtskonvention: Max-Schüler nahmen an „Straßenkind für einen Tag“ teil weiterlesen

„Bist Du wirklich Afghane?“

„Alidad – bist Du wirklich Afghane? Du scheinst mir kein richtiger Afghane zu sein…“ – selbst zwei Jahre nach seiner Ankunft in Südtirol und der Veröffentlichung seiner Geschichte als Buch muss der Jugendliche um die Anerkennung als Asylbewerber bangen: Immer neue Zweifel am Alter, der Herkunft oder dem Namen sorgen dafür, dass die Unsicherheit bleibt und unklar ist, ob er wirklich bleiben darf. „Bist Du wirklich Afghane?“ weiterlesen

Red Hand Day – gegen den Einsatz von Kindersoldaten!

Krieg statt Schule: In Syrien, Afghanistan, im Jemen, in Kolumbien, Indien, Nigeria und in noch vielen weiteren Ländern werden Kinder um ihre Kindheit gebracht. Als Soldaten kämpfen sie in Kriegen, ohne überhaupt einschätzen zu können, wofür sie ihr Leben riskieren. Anstatt zur Schule gehen zu können, werden sie als billiges und leicht beeinflussbares Kanonenfutter geopfert und kämpfen an der Front, suchen Minen oder werden sexuell missbraucht. Red Hand Day – gegen den Einsatz von Kindersoldaten! weiterlesen

Red Hand Day: Internationaler Tag gegen den Einsatz von Kindersoldaten

Der 12. Februar ist ein fester Termin im Kalender der internationalen Gedenktage: Seit 2002 wird an diesem Tag durch Kinderrechtsorganisationen wie terre des hommes gegen den Einsatz von Kindersoldaten protestiert – und das mit gutem Grund, denn immer noch werden Hunderttausende Minderjährige in Kriegen eingesetzt. Als Boten, Minensucher oder an der Waffe riskieren sie ihr Leben, anstatt zur Schule gehen zu können. Red Hand Day: Internationaler Tag gegen den Einsatz von Kindersoldaten weiterlesen

20,3 kg Stifte gesammelt

In den vergangenen zwei Monaten haben wir fleißig Stifte für den guten Zweck gesammelt: Die „Bye Bye Plastic Bags“ – Gruppe hatte dazu aufgerufen, für die Aktion „Stifte machen Mädchen stark“ alte Stifte in die bereitgestellten Sammelkartons zu geben. Und das Ergebnis der Aktion kann sich sehen lassen. Insgesamt 20,3 kg Stifte wurden abgegeben, was ungefähr 2000 Stiften entspricht. 20,3 kg Stifte gesammelt weiterlesen