Klassenfahrt der 8a und 8b nach Lübeck

Vom 9.-13. Mai 2016 fand unsere Klassenfahrt nach Lübeck statt. Bereits an den ersten beiden Tagen unternahmen wir viele Dinge, um soviel wie möglich von Lübeck kennen zu lernen. Unter anderem machten Mehr »

Eine Woche in der goldenen Stadt

  Tag 1 – Tour durch Prag Wir sind Montagmorgen mit dem Bus in Prag angekommen und haben während der Hinreise schon einige Eindrücke sammeln können, in welch wunderschöner Stadt wir uns befinden. Mehr »

Klassenfahrt der 10.2 nach Berlin

Eine sehr schöne, lehrreiche und interessante Woche hat die 10.2 bei bestem Wetter in Berlin verbracht. Neben den diversen Wahrzeichen haben wir uns auch das Olympiastadion angeschaut, wo dieses Gruppenfoto entstanden ist. An diesem Mehr »

Eine Woche Berliner Luft

Die Fahrtenwoche vom 9. bis 13.05.2016 verbrachte die Klasse 10.3 in Berlin. Untergebracht waren Schüler und Lehrer (Frau Freudenberg, Herr Knebel) in einem sehr schönen Hostel in der Nähe des Kurfürstendamms. Neben Mehr »

Class trip to Edinburgh (Scotland)

Edinburgh, the capital of Scotland, offers different opportunities. Numerous museums and hills attract many tourists – as well the English course by Mrs Ayachi. Also accompanied by Mr Richter, we started our Mehr »

 

Auszeichnung für Sandra Fuhrmann im Niedersächsischen Landtag

IMG_1620_1

„Mutig durchs Leben“ – das ist der Titel der Arbeit, mit der Sandra Fuhrmann den 63. Europäischen Wettbewerb gewonnen hat. Von 77139 Schülerarbeiten von 1153 Schulen in Deutschland, für die 551 Bundespreise vergeben wurden, ist die Arbeit von Sandra eine von nur 26 Arbeiten, die bundesweit mit der Auszeichnung als „Beste Arbeit“ ausgezeichnet worden sind. Für diese besondere Leistung wurde Sandra nun in Hannover geehrt: In Begleitung ihrer Betreuerin Stephanie Aikens folgte sie der Einladung des Landtagspräsidenten Bernd Busemann, der ihr im Interims-Plenarsaal des Landtages eine Urkunde für ihre Leistung überreichte.

Arie Windmüller mit Max-Schülern auf den Spuren seiner Familie

Rundgang in Emden Arie Windmiller in Emden, Max-Windmüller-Gymnasium, 19.05.2016-5641 lores (14)

Ein besonderer Nachmittag: Gemeinsam mit zwölf Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 7- 11 und einigen weiteren Gästen, darunter Hartmut Brinkmann, Vorsitzender des Schulelternrates, hat sich Arie Windmüller am Donnerstag auf die Suche nach Spuren seiner Familie begeben. Nach einem Tee-Empfang im Rummel des Rathauses, bei dem Windmüller und seine Frau Shoshana herzlich von Bürgermeisterin Risius begrüßt worden waren, ging es knapp vier Stunden durch Emdens Innenstadt. Bis 1933 hatte die Familie Windmüller hier gewohnt und eine Schlachterei betrieben, bevor die Nazis den Gewerbeschein des Vaters einzogen und damit faktisch ein Berufsverbot verhängten.

Max-Logo wurde feierlich enthüllt

Max-Eröffnung Arie + Prof. Yaron Windmiller in Emden, Max-Windmüller-Gymnasium, 19.05 (28)

Erst hakte es noch ein bißchen, doch dann war es geschafft: Hand in Hand enthüllten Arie und Prof. Yaron Windmüller am Freitag das Logo des Max-Windmüller-Gymnasiums. Nach der Einweihung der Schule im letzten Jahr prangt nun endlich weithin sichtbar der Schriftzug des Gymnasiums an allen vier Seiten des Gebäudes.

Gäste aus der Karibik entdeckten Norddeutschland: Zweiter Max-Austausch mit Martinique war sehr erfolgreich

Martinique 2016lores (1)

Bremen, Groningen, Papenburg und Hamburg- beim zweiten Austausch des Max-Windmüller-Gymnasiums mit dem Lycée de Bellevue entdeckten die Gäste aus der Karibik nicht nur Emden, sondern viele weitere Ziele in der näheren Umgebung Ostfrieslands.

Max-Fußballer verpassten nächste Runde bei Jugend trainiert für Olympia

Jungen Fußball JtfO 2016

Am Mittwoch, den 18.05. trafen sich die Kreissieger aus Emden, Aurich und Leer auf der gemeinsamen Schulsportanlage des Max-Windmüller-Gymnasiums und des Johannes-Althusius-Gymnasiums, um das letzte diesjährige Ticket für den Bezirksentscheid in der kommenden Woche auszuspielen. Die Turnierleitung übernahm der Schulsport-Fachberater Henning Bach aus Leer. Unter der gewohnt souveränen Leitung des Schiedsrichters Daniel Wiens konnten zunächst die Emder Spieler vom Max-Windmüller-Gymnasium ihre kommenden Gegner von der Hemann-Tempel-Gesamtschule aus Ihlow und der Carl-Goerdeler-Schule aus Jemgum beobachten, die im ersten Spiel aufeinander trafen.

H1-Kurs Englisch sendet Grüße aus Edinburgh

Max_unterwegs_2016_Edinburgh

Begleitet von allgegenwärtiger Dudelsackmusik (und Frau Ayachi sowie Herrn Richter) erkunden die MAX-Schülerinnen und -Schüler aktuell Schottlands Hauptstadt und stellen sich der Herausforderung des dortigen Dialekts. Neben Edinburgh Castle und der Royal Mile wurde bereits die Berge der Stadt (Arthurs Seat und Calton Hill) bezwungen und bei sonnigem Wetter die Aussicht über die wunderschöne Stadt mit ihren zahllosen beeindruckenden Bauten genossen. Sowohl die Altstadt als auch Edinburghs moderne Neustadt tragen den Titel UNESCO Weltkulturerbe und wer die Stadt besucht hat weiß: zurecht. In den kommenden Tagen wird noch das Umland erkundet und sich in Mary King’s Close sowie dem Nationalmuseum über die Geschichte Schottlands informiert.

Ankunft der Kariben: Martinique-Austausch Teil 2

Ankunft Martinique 2016

Am Sonnabend war es endlich soweit: Nach dem Besuch der Max-Schüler in Fort-de-France Ende Februar sind nun endlich auch die Kariben in Emden. Nach vielen Jahren des Austausches mit der Nachbarinsel Guadeloupe findet nunmehr der zweite ostfriesisch-karibische Austausch statt. Ingesamt 15 Schülerinnen und Schüler des Lycée de Bellevue werden in den nächsten Tagen mit ihren Lehrern Isabel Toto und Jean-Michel Jacques Emden und Nordwestdeutschland entdecken: Neben Besuchen in Papenburg und Bremen fahren die Martiniquer auch nach Hamburg und Groningen. Noch bis zum 10.5.2016 sind die Übersee-Franzosen zu Gast in der Seehafenstadt.

Deutsch-kanadischer Borkum-Besuch

Montreal Borkum lores (14)

Wale, Watt und wunderschönes Wetter: Nach einer gefühlt dreimonatigen Frühlingspause lachte die Sonne pünklich zur gemeinsamen Borkumfahrt der deutsch-kanadischen Gruppe vom Himmel! Ideale Bedingungen für die Montréaler, um mit ihren deutschen Austauschpartnern die Hochseeinsel zu erkunden. Neben den Walzäunen, dem Besuch des Heimatmuseums und des Hauptstrandes mit der Seehundbank stand auch ein Besuch im UNSECO-Weltnaturerbe Wattenmeer an: Mit Wattführer Berend Baalmann lernten die Kanadier, Herzmuscheln, Sandpierwürmer und Strandwermut kennen, bevor es wieder nach Hause ging. Noch bis Mittwoch sind die Gäste aus Nordamerika in Emden zu Gast, bevor sie nach einem Abstecher nach Hamburg wieder nach Kanada fliegen.

Klasse 8c macht auf Klimawandel aufmerksam – Künstler Jörg Isermeyer führte Workshop durch

Kunst_Klimakunst

Schwimmhilfen an den Stadtgarten-Skulpturen, ein Eisbär auf der Westeremstonne, ein auf Plastikflaschen treibender Pinguin – was hat das mit Kunst zu tun? Dieser Frage gingen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8c des Max-Windmüller-Gymnasiums im Rahmen eines Projekttages nach. Gemeinsam mit dem Bremer Künstler Jörg Isermeyer erprobten sie dazu zunächst auf dem Schulhof des Gymnasiums die manchmal überraschende Wirkung einfacher Veränderungen: So wurde aus einem Zaun durch einen beschrifteten Klebestreifen der deutsch-deutsche Grenzzaun. Im Anschluss daran entwickelten die Achtklässler dann Ideen, um auf den Klimawandel, aber auch die Verschmutzung der Meere oder die Erderwärmung aufmerksam zu machen.

Max empfängt erstmals Gäste aus Kanada!

Das deutsch-kanadische Drachenboot-Team nach der Rückkehr von einer Tour über die Emder Kanäle.

Fast ein Jahr ist mittlerweile vergangen: Im Mai 2015 besuchte erstmals eine Delegation unserer Schule die kanadische Metropole Montréal. Nun findet endlich der Gegenbesuch statt: Am späten Dienstagabend sind die kanadischen Gäste in Emden angekommen! Den unfreiwilligen ersten Teil des Besuchsprogramms hatten die Kanadier da bereits hinter sich: Angesichts des Streiks der Lufthansa hatte sich die Reise um knapp acht Stunden verlängert, denn der Anschlussflug von München nach Bremen war gestrichen worden. Da es erst am frühen Abend weiter nach Bremen ging, legten die Gäste vom Collège international Marie de France kurzerhand noch eine Sightseeing-Tour in München ein.