Monthly Archives: Februar 2017

Max-Turnerinnen erstmals seit über 20 Jahren wieder bei Jugend-trainiert-für-Olympia!

Comeback nach langer Auszeit: Erstmals nach einer über 20jährigen Pause hat wieder ein Turnteam des Max-Windmüller-Gymnasiums an einem Jugend-trainiert-für-Olympia-Wettbewerb teilgenommen! Entsprechend aufgeregt fieberten die jungen Sportlerinnen ihrem Wettkampf in der WK IV (2004-06) entgegen, der in Engter/Bramsche stattfand. Aber es gelang allen 5 Turnerinnen, diese Aufregung in positive Energie umzuwandeln und mit Beginn der Geräteprüfungen turnten die Mädchen auf den Punkt konzentriert. An den Geräten Schwebebalken, Boden, Parallelbarren, Reck und beim Sprung zeigten die jungen Turnerinnen, die von den ETV-Trainerinnen Adelheid und Kea Klaasen vorbereitet worden waren, sichere Übungen. Auch in den Synchron- und Kraftübungen Tauklettern und Standweitsprung konnten sich die Mädchen gegenüber der teilweise deutlich älteren Konkurrenz behaupten, sodass bis zur letzten Disziplin alles nach einem Platz auf dem Treppchen aussah. Ein Wechselfehler im abschließenden Staffellauf machte allerdings einen Strich durch die Rechnung. Trotz des verpassten Podestplatzes konnten die Mädchen dennoch sehr zufrieden den Heimweg antreten: Als Viertplazierte bei sieben teilnehmenden Schulen war der erste Auftritt für das junge Team sehr gelungen.

Das Max-Team mit Okka Barghoorn, Anna Cramer, Enna Klaassen, Milla Tillmann und Lina Mennen, Max-Lehrer Severin Tillmann und ETV-Trainerin Adelheid Klaasen.

Max-Basketballerinnen überzeugten beim Bezirksentscheid- 2. Platz beim Jugend-trainiert-für-Olympia-Turnier in Augustfehn

Zuversicht und Optimismus – mit dieser Einstellung ist das Mädchen-Basketball-Team des Max-Windmüller-Gymnasiums am Mittwoch zum JtfO-Bezirksentscheid nach Augustfehn gefahren: Nach einer starken Leistung beim Kreisentscheid im Dezember, bei dem die Emderinnen mit viel Spielwitz und Leichtigkeit siegten, sollte nun die nächste Hürde genommen werden.
Gleich im ersten Spiel gegen die Gastgeberinnen der Oberschule Augustfehn wurde deutlich, dass die von Frank Stüdemann gecoachten Max-Mädchen sich einiges vorgenommen hatten: Die technisch und konditionell unterlegenen Augustfehnerinnen konnten dem Spiel der Emderinnen nicht viel entgegensetzen und hatten immer wieder das Nachsehen, wobei besonders Cyndie Nana und Pia Kemke ihre Schnelligkeit und Dynamik in viele leichte Punkte umwandeln konnten, sodass die Auftaktbegegnung klar mit 41:12 gewonnen wurde.
Von ganz anderer Qualität präsentierte sich dann der nächste Gegner: Das Gymnasium Damme war mit vielen Vereinsspielerinnen angereist, die teilweise bereits in der Jugendbundesliga spielen. Dementsprechend wenig positiv verlief das Spiel für die Emderinnen, die aber zu keiner Zeit aufsteckten und die Begegnung als Herausforderung sahen. Vor allem Aisha Nour El Din, Ricarda Cornelius und Mirya Dormann zeigten ihre spielerischen Qualitäten und trugen damit zu einem Achtungserfolg bei: Auch wenn das Spiel mit 25:60 verloren ging, waren die Max-Basketballerinnen das Team, das die meisten Punkte gegen diese starken Gegnerinnen erzielen konnte.
Angesichts dieser Niederlage war der Turniersieg nicht mehr möglich, doch sollte am Ende zumindest der 2.Platz zu Buche stehen. Kein ganz einfaches Vorhaben, machte sich doch mit dem Gymnasium Lingen auch der letzte Gegner Hoffnungen auf den Vizerang. Entsprechend umkämpft verlief die Partie: Keine der Mannschaften konnte sich wirklich absetzen, beide Teams kämpften intensiv um den Sieg, sodass es nach 7 Minuten 12:12 stand. Immer wieder sorgten Pia Kemke und Mirya Dormann mit erfolgreichen Korbwürfen dafür, dass die Max-Schülerinnen im Spiel blieben. Als dann noch Cindy Nana und Alina Balsys anfingen zu treffen, war der Bann gebrochen: Unterstützt durch die gute Reboundarbeit von Alina Balsys und Marie Ammermann erzielten die Emderinnen viele leichte Körbe und konnten sich so zwischenzeitlich auf 34:20 absetzen. Diesen Vorsprung gab das Max-Team nicht mehr her: Jaqueline Davids und Laura Kielmann verteidigten konsequent, sodass Pia Kemkes Treffer zum 39:28, der quasi mit dem Abpfiff fiel, das Endergebnis markierte.
Mit diesem Sieg sicherten sich die Max-Schülerinnen den 2. Platz, der angesichts des spannenden Turnierverlaufes lautstark von allen Spielerinnen gefeiert wurde und Mut für das nächste Turnier macht: Im März steht der Fehncup in Rhauderfehn an, bei dem die Max-Mädchen als Titelverteidiger antreten und hoffen, den Pokal erneut gewinnen zu können.

Freuten sich über den 2. Platz beim Bezirksentscheid: Mirya Dormann, Marie Ammermann, Pia Kemke, Ricarda Cornelius, Cindy Nana, Jaqueline Davids, vordere Reihe: Alina Balsys, Aisha Nour El Din, Laura Kielmann (beide v.l.n.r.)

Bergung einer bewusstlosen Person aus dem Auto – Schulsanitätsdienst probt den Ernstfall

Nachdem die neuen Schulsanitäterinnen und -sanitäter im letzten Halbjahr vermehrt die Versorgung kleinerer, im Schulalltag häufiger vorkommender Verletzungen (Schürfwunden, Insektenstiche, …), verschiedene Verbände und das richtige Verhalten im Notfall eingeübt haben, nutzten diese am vergangenen Mittwoch das gute Wetter für eine etwas größere Übung auf dem Parkplatz. Hier haben die neuen Schulsanitäter des Max gelernt, wie eine bewusstlose Person aus einem Auto geborgen werden kann.

Vom Herangehen ans Auto, dem richtigen Öffnen der Tür bis hin zum Rautek-Griff und der sicheren Bergung der bewusstlosen Person zeigte Erik Heeren vom Jugendrotkreuz Hinte alle notwendigen Schritte und die richtige Vorgehensweise in solch einem Notfall.

Momentan bereiten sich die Jungsanitäter intensiv auf den Kreiswettbewerbs des Roten Kreuzes Anfang April vor, bei welchem sie wie in den vergangenen Jahren darauf hoffen, durch gute Leistungen zu überzeugen.

 

Musikklassen am Max

„Musik spricht für sich allein. Vorausgesetzt, wir geben ihr eine Chance.“ – Yehudi Menuhin

 

Musik ist uralt und in allen Kulturen verbreitet: Schon vor 35.000 Jahren wurden Instrumente aus Röhrenknochen hergestellt.

Welche Bedeutung Musik für die (früh)kindliche Entwicklung hat, wissen wir allerdings erst seit kurzer Zeit: Musik trägt nachhaltig zur Verknüpfung der bedient Gehirnhälften bei, fördert die Sprachentwicklung und hat einen positiven Einfluss auf die Gesamtentwicklung des Menschen!

Vor allen Dingen ist Musik jedoch Freude: Freude am Klang, Freude am Erlernen und Beherrschen eines Instruments, Freude am harmonischen Zusammenspiel!

Aus diesem Grund bietet das Max-Windmüller-Gymnasium eine Musikklasse für die 5. und 6. Jahrgänge an, die allen Schülerinnen und Schülern offen steht. Diese bietet musikalische Förderung für Anfänger ebenso wie für Kinder, die bereits Erfahrung im Musizieren haben. Und sie bereitet auf die Teilnahme im Schulorchester ab der 7. Klasse vor, wo Blasinstrumente von Querflöte bis Tuba und vom Euphonium bis zur Oboe ihren Platz haben. Hier erlangen wir den sicheren Umgang mit Noten, spielen Stücke aus verschiedensten musikalischen Epochen und lernen deren musikalische und historische Hintergründe kennen.

Natürlich ist unser Blasorchester auch bei öffentlichen Auftritten zu sehen – das macht nicht nur Spaß und weckt den Ehrgeiz, sondern trainiert die Schülerinnen und Schüler zudem, sich vor einer größeren Menge von Zuschauern zu präsentieren.

Es ist ein großer Schritt, von der Grundschule ins Gymnasium zu wechseln. Neue Mitschüler, neue Lehrer, neue Fächer, … . In dieser Phase voller Veränderungen gibt ein Besuch der Musikklasse Ihrem Kind die Möglichkeit, innerhalb der Schule, aber außerhalb aller Konkurrenz, Gleichaltrige kennen zu lernen und aktiv zu erleben, dass bei der Musik die Freude im Vordergrund steht.

Wir freuen uns auf frischen, musikalischen Wind am Max!

Bei Fragen und/oder Anregungen wenden Sie sich doch bitte an Herrn Jacobs: Jacobs(at)max-emden.de

AG-Nachwahlen zum 2. Halbjahr 2016/2017

Liebe Schülerinnen und Schüler,

in den folgenden AGs sind noch Plätze frei.

Wenn Ihr Interesse habt, sprecht bitte möglichst schnell die AG-Leiterinnen und Leiter an, damit Ihr noch einsteigen könnt.


Fußball-AG

Es gibt am Max zahlreiche Fußballmannschaften für Jungen und Mädchen.

 

Ich freue mich darauf, die SpielerInnen aus den letzten Jahren wiederzusehen und hoffe, auch möglichst viele neue fußballbegeisterte FußballerInnen des Max kennenzulernen!

Fragen zur Fußball-AG jederzeit gerne an severin.tillmann(at)max-emden.net

Wer mir an diese Adresse eine mail schickt, den nehme ich auch in meinen „Verteiler“ auf, so dass ich euch dann immer kurz vor dem nächsten Trainingstermin noch mal per mail über ISERV daran erinnern kann.


Geschichte-der-Physik-AG

Do, 7./8. Stunde, 14-tägig, 315

ab Klasse 7

In der AG „Geschichte der Physik“ wollen wir spannende Experimente aus der Geschichte der Physik kennenlernen und nachmachen.

In diesem Schuljahr beschäftigen wir uns mit „Elektrizität und Magnetismus“.

Dabei fragen wir uns, wie die Menschen ihre Entdeckungen gemacht haben und was sich alles daraus entwickelt hat.

Dazu werden wir versuchen, folgende Geräte selbst zu bauen:

Kompass

Elektrisiermaschine

Elektroskope

Die erste Batterie von Volta

Elektromotoren

Erzeugung von Radiowellen


Jahrbuch-AG

Mo, 7./8. Stunde, 14-tägig (A-Woche) –> nächster Termin am 27.02., Raum 103

Klassen 8-12

Die Jahrbuch-AG sucht noch Verstärkung für den Endspurt zur Ausgabe 2016/17. Wir haben uns ambitionierte Ziele gesetzt, unter anderem würden wir gerne Farbe und etwas mehr Kreativität in das Jahrbuch bringen.

Wenn du Lust hast,

– gemeinsam mit anderen Schülern und Lehrern in einer Redaktion zusammen zu arbeiten,

– interessante Ideen hast, wie man das Jahrbuch noch attraktiver gestalten könnte,

– dich für journalistische Arbeit, (kreatives) Schreiben, Fotografie oder Design interessierst

– oder vielleicht lernen möchtest, mit Textverarbeitungs-, Design- oder

Bildbearbeitungsprogrammen umzugehen,

 

solltest du unbedingt der Jahrbuch-AG beitreten. Für Fragen steht Herr Richter während der Pausen oder per Mail (richter(at)max-emden.de) zur Verfügung.


Lauf-AG

Mo., 9./10. Stunde in der Max-Halle  (Herr Eiben)

Klassen 5-12

Sportliche/Läuferische Erfahrung wird vorausgesetzt.

In der Lauf-AG werden wir einen Mix aus Lauf- und Fitnesstraining gestalten. Gelaufen wird auf dem Wall, auf dem MAX-Platz, auf dem Friesenhügel und in der Halle. Auch das Trainieren für und Teilnehmen an Laufevents ist ein mögliches Ziel der AG. Gerade in den Wintermonaten werden wir aber auch verstärkt ein Fitnessprogramm in der Halle durchführen, dass neben laufspezifischen Übungen auch ein anstrengendes Ganzkörpertraining beinhaltet.


Leichtathletik-AG

Mi 13.15 – 14. 45, JAG Sporthalle, Sportplatz (Herr Hillers)

Klassen 5-9

Es sollen alle leichtathletischen Disziplinen erprobt werden. Gleichzeitig sollen hier Vorbereitungen auf Wettkämpfe (JtfO) stattfinden, so dass sowohl Fortgeschrittene als auch Anfänger herzlich willkommen sind.


Plattdeutsch-AG

Mo, ab 13.45 n.V., 207 (Herr Tapper)

Klassen 5-7 mit Plattdeutschkenntnissen

In der Plattdeutsch –AG wollen wir vorhandene Plattdeutschkenntnisse auffrischen und erweitern. Dabei wollen wir viel miteinander reden, singen, spielen usw. Sicher werden wir uns auch mit typisch ostfriesischen Aktivitäten beschäftigen.

Mögliche Themen: plattdeutscher Lesewettbewerb, Lieder, Theater, Exkursionen an Orte, wo man Platt spricht, Präsentationen usw.

Die AG richtet sich in erster Linie an Kinder, die schon Plattdeutschkenntnisse haben, „neue Lerner“ sind aber auch herzlich willkommen.


Schach-AG

Di, 8. Stunde, 104 (Herr Schmitz)

Klassen 5-8

SuS vornehmlich der unteren Jahrgänge, die ein wenig oder noch gar nicht Schach spielen, aber auch erfahrene Schachspieler sind willkommen.


Segel-AG

Mi, 15.00-16.45, Uphuser Meer (Herr Hillers)

Klassen 5-12

Anfänger erlernen die Grundtechniken des Segelns im Optimisten. Fortgeschrittene Segler erlernen das Spinackern und Trapezen in 420er.


Volleyball-AG

Di, 7./8. Stunde, Max-Sporthalle (Herr Hessel)

Klassen 8-12

Erlernen, Üben und Festigen von technischen und taktischen Grundfertigkeiten mit Schwerpunkt „Spiel“. Verschiedene spielerische Formen.

Ziel: Spiel 6:6, evtl. Einrichtung eines Schulteams (z.B. für „Jugend trainiert…“)

 

Informationen für die kommenden Fünftklässlerinnen und Fünftklässler – Das Max lädt ein!

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, wir, das Max-Windmüller-Gymnasium,  möchten über die vielfältigen Angebote unserer Schule informieren und laden daher ein zu einem

Informationsnachmittag am Mittwoch, dem 22.02.2017, von 16.30-18.30 Uhr 

Fleißige Künstler am Werk (Teil II)

Wie Traumbilder wirken viele Gemälde des Surrealismus („Überwirklichkeit“). Traum und Wirklichkeit verschmelzen miteinander, Naturgesetze werden aufgehoben, das Unbewusste wird an die Oberfläche geholt. Nach der Beschäftigung des Z-Kurses Kunst mit bedeutenden Künstlern des Surrealismus wie Salvador Dalí und René Magritte ging es darum, ein eigenes surrealistisches Bild zu gestalten, das wesentliche Merkmale des Surrealismus aufweist.

Plattdütsk-AG in’t Landesmuseum

An’t letzte Maandag in’t eerste Halfjohr hett uns Plattdütsk-AG dat Emder Landessmuseum besöcht. Dor wuren wi van Frau Frerichs dör de Utstellen föhrt und wi kunnen verscheden Saaken utprobeeren. Well Lüst hett bi uns mit te maaken, kann sück geern bi Heern Tapper melden.

Sportabzeichenverleihung in der Karibik

Das gibt es nicht alle Tage – knapp 7.500 Kilometer entfernt von Emden wurde jetzt ein Deutsches Sportabzeichen verliehen. Erworben hat es Baptiste Clément, Schüler des Lycée de Bellevue auf Martinique – in Emden inzwischen ein bekanntes Gesicht: Nachdem er bereits im Frühjahr 2016 an einem Schüleraustausch zwischen dem Max-Windmüller-Gymnasium und seiner Schule teilgenommen hatte, entschied er sich wie drei weitere französische Schüler noch einen zusätzlichen zweiten Austausch mit seinem Gastbruder Jan van Dyken zu machen.

Max-Schüler reisten zu ERASMUS+-Treffen in die Karibik

Ein Auftakt nach Maß: Fünfzehn Neuntklässler des Max-Windmüller-Gymnasiums sind gerade von einer Reise nach Martinique zurückgekehrt, bei der sie mit ihren Mitschülern des Lycée de Bellevue im Rahmen des neuen ERASMUS+-Projektes mit dem Titel SIRS (Social Integration of Refugees through Sports) gearbeitet haben.