Monthly Archives: Mai 2020

Sieben Monate Unterricht auf einem Segelschiff

Dass Fenja Schoof eine begeisterte Seglerin ist, ist bekannt. Kein Wunder also, dass die Vorstellung einer Atlantiküberquerung auf einem Segelschiff ein Traum für die Zehntklässlerin war, den sie sich nun erfüllen konnte. Hier ist ihr Bericht von der High Seas High School:

„Vielleicht kennen es schon einige: das segelnde Klassenzimmer, ein Projekt der Hermann-Lietz-Schule Spiekeroog. Ich habe 2018 davon erfahren, als ich einen Artikel im Ostfriesland-Magazin darüber las. Ab da stand für mich fest: DAS will ich unbedingt mitmachen. Nach einem Infotag in Hamburg wurde dieser Wunsch noch bestärkt. Nachdem ich ein Bewerbungsverfahren durchlaufen hatte, stand fest: Ich darf teilnehmen.

Im Frühjahr 2019 gab es einen Probetörn, um kennenzulernen, auf was man sich für sieben Monate einlassen will. Mir gefiel es hervorragend.

Anfang Oktober startete mein großes Abenteuer auf dem Traditionssegler Roald Amundsen mit 28 abenteuerlustigen Schülern, 4 genauso abenteuerlustigen Lehrern und einer großartigen Stammcrew.

Es würde in diesem Bericht zu weit führen, all die lustigen und beeindruckenden Erlebnisse aufzuzählen, die wir in den Häfen, vor Anker, in anderen Ländern oder Inseln und auf See hatten. Deshalb erst mal nur unsere Reiseroute:

Kiel- Portsmouth (England)- Vigo (Spanien)- Ilhas Selvagens (eine unbewohnte Vogelschutzinsel/ Portugal)- Porto Santo (Portugal)- Teneriffa (mit einer Besteigung des Vulkans Teide – unglaublich anstregend!)- Atlantiküberquerung (drei Wochen nur Wasser)- Dominica- Martinique (Frankreich)- San Blas Inseln (Inselgruppe in Panama)- Panama/ Costa Rica (einen Monat Landaufenthalt)- Kuba- Bermuda (britisch)- Sao Miguel (Azoren/ Portugal)- Ile D’Ouessant (nur vor Anker/ Frankreich)- Kiel.

Diese Fahrt darf man sich aber nicht als Urlaubsreise vorstellen. Wir mussten neben dem Segeln und Kochen, der Instandhaltung des Schiffes, vier Stunden Wachegehen (jeweils eine am Tag und eine in der Nacht) natürlich auch noch ,,in die Schule gehen“. Es war schon schwierig sich bei all den täglichen Aufträgen und Schlafmangel auf den Unterricht zu konzentrieren. Viele hatten auch zusätzlich mit der Seekrankheit zu kämpfen, ich war Gott sei dank nicht einmal seekrank. Das konnte auch nachteilig sein, denn ich stand dann oftmals alleine in der Kombüse (Küche), während der Rest der Backschaft ,,Fische fütterte“.

Bis Corona auftauchte konnte unser Reiseverlauf ohne Probleme stattfinden. Als wir die Bermudas erreichten, wurden wir das erste Mal mit COVID 19 konfrontiert, weil die Stammcrew nicht mehr getauscht werden konnte. Ab da an durften wir kein Land mehr betreten. Auf den Azoren war es lediglich erlaubt, kontaktlos Proviant aufzunehmen. Im Endeffekt waren wir 47 Tage nicht mehr an Land. Damit haben wir sogar den Rekord der Roald Amundsen gebrochen, die schon seit 1952 herumsegelt.

Sonst haben wir aber von Corona nichts gespürt. Wir waren sogar die letzte deutsche Klasse, die normalen Unterricht hatte und Klausuren schreiben musste. Erst bei der Ankunft in Kiel wurden wir wieder mit dem Virus konfrontiert. Wir durften uns nicht, wie üblich, feierlich verabschieden und auch unsere Familien nicht normal begrüßen. Jeder musste einzeln im Drei-Minuten-Takt von Bord gehen, nur unsere Eltern durften uns in einem eingezeichneten Bereich begrüßen. Die Ankunft ist auch unter diesen Umständen sehr emotional gewesen: Man verlässt traurig die liebgewonnenen Freunde (man kann schon fast sagen: seine neue Familie), freut sich aber ja auch so sehr seine eigene Familie (inklusive Haustier) nach so einer langen Zeit wieder in die Arme schließen zu können.

Jetzt bemühe ich mich gerade, in den Corona-Alltag zu finden. Es ist ein unglaublicher Kontrast. An Bord war alles sehr eng, von Nähe und Umarmungen geprägt und hier darf man nicht mal Freunde umarmen, die man sieben Monate nicht gesehen hat…

Also:Fühlt euch alle von mir umarmt!

Fenja“

Happy World Bee Day!

Auch wenn die Imker-AG momentan leider nicht stattfinden kann, möchten die Teilnehmer*innen auf diesem Wege allen einen schönen Weltbienentag wünschen! Dieser Tag wurde von der Generalversammlung der Vereinten Nationen für den 20.05. ins Leben gerufen, um auf den dringenden Schutz der Bienen und die Bedeutung der Bienen für die Weltgemeinschaft hinzuweisen.

In der Imker-AG übernehmen die Teilnehmer*innen die Pflege des Max-Bienenvolkes. Dabei lernen Sie den Umgang mit den Insekten sowie ihre Entwicklung kennen. Außerdem erfahren Sie, wie man ein bienengerechtes Umfeld gestaltet und schließlich natürlich, wie man Honig erntet. Unser Bienenvolk wartet schon gespannt auf neue Imker*innen im nächsten Schuljahr.

 

Weitere Informationen zum Weltbienentag, zum Schutz und zur Bedeutung der Bienen findet man unter folgendem Link: https://www.weltbienentag.de

 

Auch Kerzen werden in der AG produziert

 

 

Kunstunterricht des Jahrgang 7 im Homeoffice

Da der Jahrgang 7 zurzeit leider nicht weiter an ihren Plastiken in der Schule arbeiten kann, haben sich die Schüler*innen Zuhause mit dem Thema, in abgewandelter Form, beschäftigt.

Angelehnt an die Schattenkünstler Diet Wiegman oder das Künstler-Duo Tim Noble und Sue Webster wurde experimentiert, wie eine Plastik gestaltet werden muss, damit sie im Schattenwurf die gewünschte Figur darstellt. Dabei sollte der Betrachter mit dem Ergebnis überrascht werden, indem die aufgebaute Konstruktion zunächst wenig mit dem Schattenwurf zu tun hat.

« 1 von 2 »

 

 

 

Wahl der 2. Fremdsprache

Textfeld: Hola! Salut! Salvete!

 

 

 

Liebe Schülerinnen und Schüler des 5. Jahrgangs!

Ihr habt Post bekommen! Dort und im Aufgabenmodul von IServ findet Ihr alle wichtigen Informationen zur Wahl der 2. Fremdsprache.

Stichtag für die Abgabe des Wahlzettels ist Freitag der 5. Juni 2020.

Wir wünschen Euch viel Spaß und Erfolg beim Erlernen einer neuen Sprache!

 

Herzlich willkommen am Max! – Anmeldung für unsere neuen Fünftklässler ab sofort online möglich

Herzlich willkommen am Max!

Liebe Eltern, liebe zukünftige Schülerinnen und Schüler,

angesichts der Corona-Krise gibt es nun bei uns ein Online-Verfahren mit postalischer Ergänzung.

Sie können Ihr Kind über unser Online-Formular anmelden. In diesem Formular ist auch eine Upload-Möglichkeit vorhanden für die von uns benötigte

Hinweise zum Beginn des Präsenzunterrichts am Max

Informationen rund um die Notbetreuung finden Sie auf den Seiten der Stadt Emden

 

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern,

die Corona-Pandemie beschäftigt uns sehr und fordert uns alle täglich neu heraus. Nach der bereits angelaufenen Phase des Heimunterrichts soll nun auf Grundlage des Niedersächsischen Hygiene-Rahmenplanes stufenweise ein Präsenzunterricht unter besonderen Bedingungen beginnen. Nach Beginn des Unterrichtsbetriebs und ersten Erfahrungen mit mehreren (Halb-)Jahrgängen werden wir die Regelungen ggf. noch anpassen müssen.

Die Teilnahme am Unterricht und am Lernen zu Hause ist im Rahmen der Schulpflicht verbindlich! Bei Krankheitsanzeichen müssen alle Schulbeteiligten zu Hause bleiben und sich wie gewohnt im Sekretariat krankmelden.

Die Schülerinnen und Schüler haben grundsätzlich ein Anrecht zu Hause zu lernen, wenn sie einer Risikogruppe angehören oder sie in häuslicher Gemeinschaft mit Angehörigen einer Risikogruppe leben. Wenn ein Schüler aus diesen Gründen nicht zur Schule kommen soll, beantragen die Eltern dieses formlos mit Unterschrift (-pdf oder Bilddatei) per Mail im Sekretariat: email(at)max-emden.de

Am Max beginnt der Unterricht wie folgt:

 Am 11. Mai beginnt der Unterricht für den 12. Jahrgang in Teilgruppen.

 Am 18. Mai kommen die Jahrgänge 9 und 10 in Teilgruppen dazu.

 Die weiteren Jahrgänge folgen schrittweise, der Zeitplan wird noch bekanntgegeben.

 

Auf Grundlage des Niedersächsischen Hygiene-Rahmenplanes möchte ich Ihnen die Bedingungen für den Wiederbeginn des Präsenzunterrichts erläutern.

Die Lerngruppen werden durch die Schule ca. hälftig geteilt. Die Schülerinnen und Schüler erfahren von ihren Lehrkräften, ob sie der A- oder B- Gruppe angehören. Die A-Gruppen besuchen in den A-Wochen (ungerade Kalenderwochen) die Schule, die B-Gruppen in den B-Wochen (gerade Kalenderwochen). In der jeweils anderen Woche bearbeitet die Teilgruppe, wie jetzt auch, Aufgaben zu Hause. Der bekannte Stundenplan gilt weiter. Wir beginnen am 11.05.2020 mit einer B-Woche (20.KW):

Die B-Gruppen des 12. Jahrgangs kommen als erstes in die Schule. Am 18.05.2020 folgen die A-Gruppen der Jahrgänge 9, 10 und 12. Der bekannte Zeitplan gilt inkl. der Pausen. Der Unterricht beginnt um 7.50 h und endet um 13.00 Uhr bzw. 15.15 Uhr. Die Gruppe, die jeweils NICHT in der Schule ist, wird weiter im Home-Schooling unterrichtet.

In der Schule sind folgende Regeln zu beachten:

 Zu jeder Zeit ist auf die Einhaltung des Mindestabstands von 1,50 m zu achten!

 Für Wege im Schulgebäude wird das Tragen einer Schutzmaske dringend empfohlen. Im Unterricht ist das Tragen einer Maske nicht notwendig.

Vor dem Unterricht

 Die Lerngruppen finden sich erst kurz vor Unterrichtsbeginn auf dem Schulhof ein. Dort werden Aufenthaltsbereiche für die Gruppen gekennzeichnet.

 Zum Unterrichtsbeginn werden die Lerngruppen auf dem Schulhof von ihren Lehrkräften abgeholt und unter Wahrung des Mindestabstands von 1,50 m zum Unterrichtsraum geführt.

 Direkt nach dem einzelnen Eintritt in den Unterrichtsraum wäscht sich zunächst jeder Schüler/jede Schülerin gründlich die Hände.

 Danach nimmt jeder Schüler den zugewiesenen Einzelplatz (besondere Sitzordnung) ein, der nicht mehr gewechselt werden darf. Die Sitzordnung bleibt unverändert, wird von der Lehrkraft dokumentiert und bei Bedarf dem Gesundheitsamt zur Verfügung gestellt.

Im Unterricht

 Der Mindestabstand ist immer einzuhalten, auch in Gruppenarbeits- oder in Beratungsphasen!

 Die Lehrkraft erläutert die geltenden Verhaltensregeln und beantwortet Fragen dazu.

 Maximal ein/e Schüler/in darf zeitgleich den Raum verlassen, um die Toilette aufzusuchen. Während der Stunden legt der Schüler/die Schülerin seinen Schülerausweis oder einen selbstgemachten Ausweis mit Namens- und Klassenangabe (bitte mitbringen!) auf einen vorbereiteten Tisch vor den Toilettenanlagen im EG oder 2. OG, um die Anzahl Toilettenbelegung zu kennzeichnen. Nach dem Verlassen nimmt man den Ausweis wieder an sich. Es dürfen max. 4 Personen gleichzeitig den Toilettenraum betreten. Auf die Einhaltung des Mindestabstands und gründliche Handhygiene ist zu achten.

 Bei Wegen im Schulgebäude ist die ausgeschilderte „eingeschränkte Einbahnstraßenregelung“ zu beachten. In Begleitung einer Lehrkraft zu Beginn und Ende eines Unterrichts kann nach Anweisung der Lehrkraft davon abgewichen werden, um ein zügiges Betreten oder Verlassen des Gebäudes zu gewährleisten.

 Am Ende des Unterrichts werden von Lerngruppen mit wechselnden Zusammensetzungen (Sek2, z.T. auch Sek1 im Fachraumunterricht) die Tischflächen abgewischt. Eine geeignete Reinigungslösung und Lappen werden von Reinigungskräften bereitgestellt.

 Bei Erkrankungen, Unfällen oder anderen gesundheitlichen Ereignissen bleiben die Schülerinnen und Schüler bitte im Unterrichtsraum, das erkrankte Kind wird dort von den Eltern abgeholt.

Pause

 Zu Beginn der Pause führt die Lehrkraft die Lerngruppe auf den Schulhof in den vorgesehenen Aufenthaltsbereich. Dort erfolgt die Abholung durch die Folgelehrkraft am Ende der Pause.

 Der Aufenthalt ist nur auf dem Schulhof innerhalb des Bereichs der „eigenen Lerngruppe“ gestattet (bitte auf zugewiesene Bereiche achten!). Bitte achten Sie auf geeignete Kleidung!

 Die Mensa und die Pausenhalle sind für den Aufenthalt gesperrt.

 Bei starkem Regen wird eine Regenpause bekanntgegeben. Die Lerngruppen bleiben dann in ihren Unterrichtsräumen. Bei anstehendem Raumwechsel führt die Lehrkraft die Gruppe auf den Hof. Dort wird die Folgegruppe möglichst bald vom Folgelehrer abgeholt.

 Wer in der Pause die Toilette benutzen möchte, meldet sich bei der zentralen Toilettenaufsicht in der Pausenhalle.

 Auf dem Schulhof sind aufsichtführende Lehrkräfte ansprechbar.

Nach dem Unterricht

 Nach Unterrichtsende verlassen die Schüler/innen umgehend das Schulgelände unter Wahrung des Mindestabstands. Der Aufenthalt auf dem Schulgelände ist nach Unterrichtsschluss nicht gestattet.

 Busfahrer/innen gehen direkt zur Bushaltestelle (Maskenpflicht im ÖPNV!) und halten dort ebenfalls den Mindestabstand ein.

 Zur Vermeidung von überfüllten Bussen, wird empfohlen, zu Fuß oder mit dem Fahrrad zu kommen.

 

Ich wünsche den Schülerinnen und Schülern und dem Kollegium einen guten Start in diese ungewohnte Unterrichtsphase und hoffe, dass sich dieser besondere Unterrichtsalltag gut bewältigen lässt.

Mit Nachfragen, Rückmeldungen und Hinweise wenden Sie sich gerne an die Klassenlehrkräfte/Tutoren und alle Mitglieder der Schulleitung.

Emden, 06.05.2020

Mit freundlichen Grüßen

Frank Tapper, Schulleiter

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen