Category Archives: Darstellendes Spiel

Sie glauben noch an Feen!

Peter Pan–Inszenierungen sorgen für begeisterte Zuschauerstimmen und viel Zuspruch für die junge Theater- und Musikgruppe des Max-Windmüller-Gymnasiums. Als nach 75 Minuten Spielzeit die letzten Scheinwerfer verdunkelten und der letzte Vorhang fiel, konnten sich die beiden Spielleiter Held und Frers vor und hinter der Bühne ein erleichtertes Lächeln nicht verkneifen

Aufführung der Theater-AG – wenige Restkarten sind noch verfügbar

Die Theater-AG des Klassen 7-9 des Max-Windmüller-Gymnasiums führt am 2.4.2019 und am 4.4.2019 das Stück Peter Pan in der Aula der IGS Emden auf. Begleitet von Live-Musik, unter anderem am Flügel, entführen die 25 Schülerinnen und Schüler ihre Zuschauer in die Geschichte um den Jungen, der nicht erwachsen werden will. Das Stück hat eine Spielzeit von etwa 90 Minuten und wird ohne Pause aufgeführt.

Theater-Austausch-Premiere geglückt

Freitagabend, 19:40 Uhr auf einer Theaterbühne am Kieler Ostufer. 14 Emder Schülerinnen und Schüler rufen mit voller Überzeugung im Chor: „Ich glaube noch an Feen“. Angeführt von Peter Pan rufen sie es immer wieder, die Stimmen werden immer lauter, schneller. Dann schließlich stimmt das Publikum mit ein: „Ich glaube noch an Feen, ganz fest, ganz fest.“ Schließlich ertönt ein leis-lautes Glockenläuten. Die Fee bewegt sich.

Monster spuken auf dem Pausenhof

Die Welt ist eine Bühne und die jungen Max-Theaterspieler (Jahrgänge 5 und 6) haben bei ihrer ersten Vorstellung von „Monsters“ gezeigt, dass sie diese vielseitig zu bespielen wissen. Der Spaß an der Aufführung, der lange Applaus der Zuschauer und die Freude bei den Proben deuten schon jetzt darauf hin, dass es alsbald eine Fortsetzung des Gruselstückes geben wird.

Aufführung der Theater-AG

Die Theater-AG der Jahrgangsstufen 8 bis 12 hat sich den alten Sagenstoff des Nibelungenlieds vorgenommen und auf den Prüfstand gestellt. Nicht Drachen und Zwerge, sondern starke Frauen und Gewalt stehen im Fokus. Transportiert in das Umfeld von Gangs beherrschter Stadtteile rücken die Botschaften des mittelalterlichen Epos in unsere Gegenwart.

Macbeth sorgte für ein volles Haus und viel Applaus!

Zum Auftakt Macbeth – statt etwas leichterer Kost ging es für die neue Theater-AG des Max-Windmüller-Gymnasiums gleich in die Vollen: Mit dem Shakespeare-Klassiker wagte sich das Ensemble an eines der bekanntesten Stücke des englischen Dramatikers und stellte sich selbst damit vor eine große Aufgabe.

Darstellendes Spiel

 

DS

„Ganzheitliches Lernen mit Kopf, Herz und Hand“                                                 Pestalozzi

Die Fachgruppe stellt sich vor

Sabine Schilling (sabine.schilling(at)max-emden.net)

Matthias Frank (ab August 2016) (matthias.frank(at)max-emden.net)

Welf Heuer (welf.heuer(at)max-emden.net)

Michael Leipelt (michael.leipelt(at)max-emden.net)

 

Ziele, Inhalte und Methoden

  •  klare Schwerpunktsetzung hinsichtlich kreativen Handelns und ästhetisches Empfinden
  • spielerisches Vermitteln elementarer Kompetenzen, die in allen Schulfächern, im alltäglichen und beruflichen Leben nötig sind (sicheres Auftreten und Sprechen, Empathie, Bereitschaft zur Übernahme von Verantwortung, Kreativität, Improvisationsfähigkeit, etc.)
  • Erlernen von körperlichen Ausdrucksformen in Probenarbeit und Präsentationsphasen
  • Vermitteln grundlegender theaterwissenschaftlicher Theorien und Theatergeschichte
  • ganzheitliches Lernen auf produktions- und rezeptionsästhetischer Ebene durch die Verknüpfung von Kopf, Herz und Körper
  • Eintauchen in eine Vielzahl methodischer Möglichkeiten (Rollenbiografien, Feedbackrunden, körperbewusstes Theater, sprachliche Ausgestaltung, etc.)

Unterricht

Neben dem breitgefächerten Angebot an AGs, welches bereits der gesamten Sek I offen steht, ist Darstellendes Spiel im musischen Wahlpflichtbereich ab der 10. Klasse verortet.

Leistungsbewertung pro Halbjahr

  • 60% mündliche Leistungen während des Unterrichts (Referate, Mitarbeit, theatrale Beiträge, etc.)
  • 40% schriftliche Leistungen in Form einer Klassenarbeit mit spielpraktischem und theoretischem Anteil

Von Profis und deren Scheitern lernen…

Am Mittwoch, den 30.03. – mitten in den Osterferien! – machten sich 14 Schülerinnen und Schüler der Impro-Theater-AG auf den Weg nach Oldenburg zum ImproFestival „SpontanOL“.

Die Schüler bekamen im Oldenburger Uni Theater (out) einen klaren Eindruck alternativer Theaterkonzepte – weg vom feingekleideten Besuch im Staatstheater. In dem kleinen Vorstellungsraum machte die Emder Gruppe ein Sechstel der Besucher aus.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen