Category Archives: Rudergymnasium

Max-Jungen-Vierer: Vierter Platz bei JtfO in Hannover

Kurz vor den Sommerferien fand in Hannover der Landesentscheid für Jugend trainiert für Olympia im Rudern statt, an dem auch in diesem Jahr ein Boot des Max-Windmüller-Gymnasiums startete.

Teilnehmer Christian Dietrich berichtet:

Von Sonntag, dem 11.05 bis Montag dem 12.05 fand der Landesentscheid für „Jugend trainiert für Olympia“ im Rudern statt. Vier Schüler samt Steuerfrau machten sich unter Begleitung von Sportlehrer Werner Gluns mit dem Vereinsbulli des Emder Rudervereins auf den Weg nach Hannover. Vor Ort mussten zunächst die für den Transport abmontierten Ausleger wieder an die Ruderboote angeschraubt werden. Nach getaner Arbeit fand am Sonntag das 500m-Kurzstreckenrennen im Gig-Boot statt, welches die Mannschaft souverän für sich entscheiden konnte. Daraufhin wurde die Unterkunft in einer Jugendherberge bezogen.

Das spontan gefundene Abendessen beim nahe gelegenen Italiener brachte allerlei Lacher mit sich. Zunächst überzeugte Herr Gluns mit seinen Einparkfähigkeiten: Millimetergenau wurde der VW-Bulli in eine sehr schmal und kurz wirkende Parklücke manövriert. Kommentar Gluns: „Passt doch“. Das Essen wurde nach einiger Wartezeit gebracht, in welcher Herr Gluns von seinem Weg zum Lehrerberuf erzählte. Fazit: Preiswerte, aber exzellent.

Das eigentliche „Renngeschäft“ folgte am Montag: Zu einer (laut Herrn Gluns „unchristlichen“) frühen Morgenstunde mussten Mats Lang, Wilbert und Vincent Aumann, Christian Dietrich und Steuerfrau Amelie Doden die Sachen packen und sich nach kurzem Frühstück an die Regattastrecke begeben.

Dort standen zunächst die Qualifikationsläufe im Gig- und Rennboot über 1000m an. In beiden Läufen konnte sich das Boot des Max-Windmüller-Gymnasiums mit einem dritten oder zweiten Platz für das Finale qualifizieren. In den Finalläufen hatte die kurzzeitig vor dem Wettbewerb zusammengestellte Mannschaft allerdings das Nachsehen: Die körperliche Belastung durch mehrere 1.000m-Rennen in kurzen Zeitintervallen machte sich bemerkbar.

Trotzdem wurde im Rennboot-Finallauf ein vierter Platz erzielt. Auch wenn sich die Mannschaft nicht für das Bundesfinale in Berlin qualifizieren konnte, waren sich am Ende alle einig, dass sich der Ausflug nach Hannover durchaus gelohnt hat: Während dieser zwei Tage sind einige Anekdoten – an die man sich nicht ohne Schmunzeln erinnern kann – entstanden.

8. Drachenboot-ReGaTta bei Traumwetter

Perfekte Bedingungen für einen tollen Tag auf dem Wasser: Bei 26°C fand am Montag die 8. Drachenboot-ReGaTta des Max-Windmüller-Gymnasiums statt. Auf dem Larrelter Tief, der neuen Rennstrecke, lieferten sich alle Klassen des Gymnasiums spannende Wettkämpfe, um die jeweiligen Jahrgangssieger zu ermitteln. Im Anschluss daran fuhren die Sieger der 5. und 6, der 7. und 8. und der 9. und 10. Klassen ihre Doppeljahrgangsmeister aus: Zwar konnten jeweils die älteren Schüler gewinnen, doch ging es besonders knapp bei den Neunt- und Zehntklässlern aus.

Alle Titel gingen nach Emden!

Drei Titel und sieben von neun Podiumsplätzen- bei der diesjährigen EWE-Rowing-Challenge dominierten die beiden Emder Gymnasien: Während die Klasse 6a des JAG den Wettbewerb der 6.Klassen für sich entscheiden konnte, gewannen die 5a und 7c des Max-Windmüller-Gymnasiums den Wettbewerb in ihren Jahrgangsstufen.

Neues Video zur 8. Max-Ergometer-ReGaTta online!

Spannende Rennen, tolle Zeiten und großer Jubel – auch bei der 8. Ergometer-ReGaTta verwandelte sich die Pausenhalle des Max-Windmüller-Gymnasiums in einen Hexenkessel! Nun ist das dazugehörige Video von Ben Siedenberg (Kamera, Regie und Schnitt) und Bente Klavelage (Fotos) online und hier zu sehen!

EWE-Rowing-Challenge machte am Max Station-Rudergymnasium richtete neue Indoor-Ruderregatta aus

Ein neuer Wettkampf am Max: Einen Tag nach der traditionellen Ergometer-ReGaTta richtete das Rudergymnasium in Kooperation mit dem Regattaverband Ems-Jade-Weser/ Team Nordwest die EWE-Rowing-Challenge aus. Bei diesem Wettbewerb geht es um eine wirkliche Gemeinschaftsleistung, denn alle Zeiten aller Ruderer fließen in das Ergebnis mit ein. „Am Ende zählt die Durchschnittszeit“, so Steffen Oldewurtel.

8. Max-Ergometer-ReGaTta: Neue Rekordzeit!

Spannende Rennen, tolle Stimmung und gute Ergebnisse- auch dieses Jahr war die Ergometer-ReGaTta am Max ein voller Erfolg! Besonders hervorhebenswert sind dabei eine bemerkenswerte Resultate: So fuhren die Jahrgangssieger Robin-Lukas Fischer (5a) mit 0:57,3 min und Julia Kacka (5c) mit 0:59,7min sehr gute Zeiten auf der 250m- Strecke heraus. Robin-Lukas hat damit die bisherige Bestzeit aller Fünftklässler unterboten, die Anna von Detten 2014 mit 0:57,4 min aufgestellt hatte.

1000 Meter volle Power – Mädchen-Vierer erreicht 4. Platz beim JtfO-Bundesfinale

Einen sensationellen 4. Platz erreichten Amelie Doden, Okka Groeneveld, Wiebke Oltrop, Tomma Ubben und Steuermann Sverre Hemken beim Ruderwettbewerb des Bundesfinales von Jugend trainiert für Olympia. Ihre Erlebnisse haben die Teilnehmer für unsere Homepage zusammengefasst:

„Durch einen Sieg bei dem Landesentscheid in Hannover im Juni qualifizierten sich die Mädchen des Max-Windmüller-Gymnasiums für das Bundesfinale von Jugend trainiert für Olympia in Berlin. Am Sonntag, den 18.09. haben sich Amelie Doden, Wiebke Oltrop, Okka Groeneveld, Tomma Ubben, Steuermann Sverre Hemken, Trainerin Johanna Hilker und Max-Lehrer Werner Gluns mit dem Zug auf den Weg nach Berlin gemacht.

Max-Schüler siegen bei EmdenRund

Die Freude war allen beteiligten Schülerinnen und Schülern an den Gesichtern abzulesen, das Training, die gute Teamleistung und der harte Kampf haben sich ausgezahlt: Zum ersten Mal siegte das Schülerteam des Max in der Funklasse bei EmdenRund.

Max-Mädchen-Vierer fährt zum JtfO-Finale

Endlich ist es soweit: Nach der Qualifikation beim Landesentscheid im Juni geht es für Amelie Doden, Okka Groeneveld, Wiebke Oltrop, Tomma Ubben und Steuermann Sverre Hemken am Sonntag zum Jugend-trainiert-für Olympia-Finale nach Berlin. Dort tritt das Team im Rennen über 1000 Meter für das Land Niedersachsen an. Ein großer Erfolg: Seit langem hat sich kein Emder Team mehr für das Bundesfinale qualifiziert.

Max-Schüler bei Olympia – ein Bericht von Tomma Ubben

Am 05.08.2016 um 21:55 Uhr ist es losgegangen. Die Boeing 747 ist in Frankfurt gestartet und war zwölf Stunden unterwegs. Es war noch dunkel, als unsere Gruppe von 42 Jugendlichen aus ganz Deutschland und acht Betreuern in São Paulo gelandet ist. (Zwischen Deutschland und der Westküste Brasiliens sind fünf Stunden Zeitverschiebung.)