Category Archives: UNESCO

Stifte machen Mädchen stark!

Die „Bye Bye Plastic Bags“ -Gruppe setzt sich nicht nur dafür ein, Plastikmüll zu vermeiden und immer wieder auch die Umwelt von diesem zu säubern. Sie möchte auch, dass der nicht vermeidbare Plastikmüll ordentlich recycelt wird. Deshalb hat die Gruppe sich der Aktion „Stifte machen Mädchen stark!“ angeschlossen und in allen Klassenräumen Sammelkartons für leere Stifte (Kugelschreiber, Gelroller, Marker, Filzstifte, Druckbleistifte, Korrekturmittel, Füllfederhalter und Patronen) aufgestellt. 

Max-Schüler wirkten bei Stolpersteinverlegung mit

Sie wurden vertrieben, sie mussten fliehen oder wurden umgebracht- 29 neue Stolpersteine erinnern seit heute an die Schicksale von Emdern, denen während der Nazi-Zeit Unrecht widerfahren ist. An der Verlegung dreier Steine waren auch dieses Mal Schülerinnen und Schüler des Max-Windmüller-Gymnasiums beteiligt:

Max und JAG unterstützen niedersachsenweite Aktion der UP-Schulen

In einer konzertierten Aktion am 14.9.18 haben die niedersächsisch-bremischen Unesco-Projektschulen ein Zeichen gesetzt: Unter dem Motto „#wirsindmehr“ brachten alle Schulen des Netzwerks ihre Ablehnung populistischer und rechtsextremer Tendenzen zum Ausdruck. Gleichzeitig drückten sie ihre Solidarität mit allen aus, die sich für die Stärkung der offenen Gesellschaft und der Demokratie einsetzen.

Max stellte seine Klimaschutzprojekte in Loccum vor – Gymnasium folgte Einladung des Kultusministeriums

Dürren, Ernteausfälle oder Überflutungen: Der Klimawandel stellt eine der größten Herausforderungen der Zukunft dar. Kaum jemand bezweifelt noch, dass die Bewältigung dieser Aufgabe eine der zentralen Aufgaben der kommenden Generationen sein wird. Doch wie kann man dieser in der Bildung begegnen? Mit dieser und weiteren Fragen haben sich Anfang September Vertreter von Schulen, Umweltverbänden und Bildungsinstitutionen in Loccum auseinandergesetzt:

„Klimaschutz – Aufgabe ohne Grenzen“: Max-Schüler nahmen an deutsch-französischem Projekt teil

33 Jugendliche aus Emden und der Normandie arbeiteten im Juni 2018 14 Tage lang mit viel Motivation und Spaß an der grenzüberschreitenden Fragestellung des transnationalen Küsten- und Klimaschutzes. Austauschfahrten in fremde Länder bieten nach wie vor Anlass für spannende Erzählungen. Neue Menschen kennenlernen, Fremdsprachen anwenden, die Welt aus einer anderen Perspektive betrachten – alleine schon deshalb wäre die Frankreichreise der 17 Schülerinnen aus Emden an das landwirtschaftliche Gymnasium „Le Robillard“ nach Lieury in der Normandie einen umfangreichen Bericht wert.

Projektpartner terre des hommes mit spannendem Vortrag von Referenten aus Nepal und Indien

Auch dieses Jahr konnten die Schülerinnen und Schüler der beiden Erdkunde-Leistungskurse des Max an einem spannenden Vortrag von Referenten aus Nepal und Indien teilnehmen. Hierbei wurden die Themen Zwangsarbeit und Ausbeutung sowie Diskriminierung und sexuelle Gewalt eindrücklich von den Referenten vorgestellt.

Baut Eure Zukunft – Max beim Bundesfinale in Berlin

50 Teilnehmer – 7 Finalisten – 3. Platz des Max im Bundesfinale in Berlin. Das ist die kurze Version spannender Tage beim Bundesfinale von der Schul-Challenge von „Baut Eure Zukunft“ unter der Leitung von Uwe Birkel von IQ-Consult und den Projektpartnern Social Impact GmbH und der Deutschen Bank Stiftung.

Erster Carrotmob zugunsten des Café Einstein erzielte sehr gutes Ergebnis!

Einen besseren Auftakt hätte sich die Carrotmob-AG kaum vorstellen können: Beim ersten Carrotmob Ostfrieslands, der in Kooperation mit dem Café Einstein durchgeführt wurde, gab es am vergangenen Sonnabend den ganzen Nachmittag regen Zulauf.

Austausch mit Guadeloupe erlebt erfolgreiche Neuauflage- Nach fünf Jahren Pause hatten Max-Schüler wieder Besuch von der Schmetterlingsinsel

Ein gelungener Neustart: Nach fünf Jahren Unterbrechung hatte das Max-Windmüller-Gymnasium wieder Gäste von der Karibikinsel Guadeloupe zu Gast. Acht Tage erkundeten die Schülerinnen und Schüler des Lycée de la Maîtrise de Massabielle aus Pointe-à-Pitre Anfang Mai Emden und Ostfriesland:

Erster Carrotmob in Ostfriesland am 26. Mai 2018 !!! – Kaffee trinken gegen den Klimawandel

Erster Carrotmob in Ostfriesland am 26. Mai 2018 !!! – Kaffee trinken gegen den Klimawandel
Wann? Samstag, 26.Mai 2018 von 12 Uhr bis 18 Uhr im Café Einstein

Nach dem Motto „Think global – Act local” tragen wir, Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 8 und 9 des Max- Windmüller-Gymnasiums dazu bei, dass die Emder Geschäfte klimafreundlicher werden.

Uns geht es um Nachhaltigkeit, darum das globale und scheinbar kaum aufhaltbare Problem des Klimawandels lokal, hier vor Ort, in unserer Heimatstadt Emden in Angriff zu nehmen. Wir möchten den Ladenbesitzern Emdens durch die Unterstützung eines professionellen Energieberaters die Augen öffnen, dass schon durch wenige einfache Maßnahmen 1 bis 2 Tonnen Co2 im Jahr einzusparen sind. Den Konsumenten möchten wir den strategischen Konsum nahebringen, dass der Kunde durch seine Kaufentscheidung etwas bewegen kann.

Daher leitet sich der Name Carrotmob ab: Jeder kennt das Bild vom Esel, dem sein Reiter eine Karotte vor die Nase hält. Die Karotte im Blick, tut das störrische Tier, was sein Reiter will, und geht nach vorn. Genau das ist das Prinzip eines Carrotmobs. Der störrische Esel ist der Einzelhandel. Der Reiter ist der umweltbewusste Verbraucher und die Karotte steht für mehr Umsatz, also Geld. Konkret heißt es, dass einzelne Unternehmen angesprochen werden, ob sie in Umweltschutzmaßnahmen investieren wollen. Versprechen sie das, kauft der Teilnehmerschwarm des Carrotmobs für einen bestimmten Zeitraum dort ein und sorgt so für satte Umsatzsteigerungen. Anstatt die Umweltsünder zu meiden, werden jene Unternehmen belohnt, die etwas für die Umwelt tun. So gesehen ist ein Carrotmob ein positiver Boykott: mehr Umsatz für die Geschäfte, ein gutes Gewissen für die Teilnehmer und weniger Belastung für die Umwelt.“ (https://www.greencity-magazin.de/carrotmob/)

 

Noch konkreter heißt das…

Am 26. Mai 2018 findet der erste Carrotmob in Ostfriesland statt. Jens Friesenborg, der Besitzer des Café Einsteins wird 100% der Einnahmen, die an diesem Samstag von 12 Uhr bis 18 Uhr eingenommen werden, in klimaverbessernde Maßnahmen in seinem Café einsetzen. Dipl. Ing. Heinrich Meyer (Master of Engineering) aus Großefehn hat mit uns einen Energierundgang durch das Café Einstein gemacht und einen Maßnahmekatalog für klimaverbessernde Maßnahmen aufgestellt. Neben Carrotcake und Kaffee wird es ein buntes Programm für die Kleinen geben! Es wird unter anderem Kinderschminken, Torwandschießen und eine Tombola geben. Eine Hüpfburg wird von den Stadtwerken Emden gesponsert.

Also nie war es einfacher, etwas Gutes für die Umwelt zu tun!!

Wir vom Max freuen uns über jeden der vorbeikommt und dazu etwas beiträgt!!

Auf der Facebook-Seite „Carrot Mob macht Schule Emden“ könnt ihr unsere Vorbereitungen verfolgen.

Und bitte den Link fleißig teilen und alle Bekannten informieren, damit wir viele Leute mobilisieren können!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen