Die heilige Johanna der Schlachthöfe

Vor dem Hintergrund der wachsenden Kritik am Konsum des Einzelnen und an der Profitgier einiger Wirtschaftsbosse hat sich die Oberstufentheater-AG dazu entschieden, sich mit diesem anspruchsvollen Brechtstück auseinander zu setzen.

Johanna Dark wird durch die Fleischfabrikantin Mauler in eine (nicht immer wissentliche) Intrige um die Vorherrschaft auf dem Markt und die Kontrolle der verarmten Arbeiter gezogen. Eigentlich ist sie Mitarbeiterin in der Heilsarmee (bei Brecht „Die schwarzen Strohhüte“), doch ihre Ehrlichkeit und Liebe zu Gott machen sie auch dort unbeliebt, sodass sie hinausgeworfen wird. Obdachlos irrt sie zwischen den Arbeitslosen umher, hat nichts zu essen – währenddessen bangen die Fleischmagnaten um ihren Absatz, schachern und feilschen um jede Dose Fleisch. Schlussendlich liegt der Markt darnieder, Johanna ist sterbenskrank. Stellt sich die Frage, wer aus diesem Ränkespiel als Sieger hervorgeht.

Minimalistisch und radikal nähert sich die Inszenierung Brecht’scher Theatertheorie und neuen Möglichkeiten der Lichtinszenierung, die das Neue Theater bietet. Es verspricht ein kurzweiliger und spannender Abend zu werden!
Karten im Sekretariat oder bei Herrn Frank erhältlich. Eintritt frei!

Spielzeit ca. 60 min. Im Nachgang wird es kalte Getränke für ein gemeinsames Gespräch über das Gesehene im Foyer des Neuen Theaters geben.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen