Letztes Treffen in der alten Schule

Ein letzter Besuch in der alten Schule, ein letzter Gang durch die alten Räume und noch ein Blick auf den alten Lieblingsplatz: Der bevorstehende Umzug des Gymnasiums am Treckfahrtstief lockte eine Rekordzahl an ehemaligen Schülerinnen und Schülern noch einmal an ihre alte Wirkungsstätte.

Über 600 Ehemalige fanden sich am Vorweihnachtsabend ein, um Erinnerungen an die Schulzeit auszutauschen und zu sehen, dass sich eine Menge in den vergangenen Jahren getan hat: Bei einem Gang durch das Gebäude mit Schulleiter Frank Tapper konnten die Abiturienten der vergangen Jahrzehnte unter anderem die neue Bibliothek, die Aula und natürlich die Mensa bestaunen.

Zum zwölften Mal fand das Ehemaligentreffen des Gymnasiums am Treckfahrtstief in diesem Jahr statt und zum letzten Mal am alten Standort der Schule. Doch trotz der bevorstehenden Änderungen wird es das GaT-Together auch zukünftig geben, wie Barbara de Boer, Vorsitzende des veranstaltenden Fördervereins des GaT, zu Beginn der Veranstaltung erklärte. Ebenso wie sie erwartet auch Tapper im kommenden Jahr einen großen Zulauf, gibt es dann doch noch mehr Neues zu sehen. Dass das auch alte GaTler interessieren wird, dessen ist sich Tapper sicher: „Die Tradition der Schule lebt fort, denn sie wird von ihren alten und neuen Schülern getragen.“ Ebenso wie de Boer lud er deshalb alle Anwesenden schon für das 13. Ehemaligentreffen, das dann am Steinweg stattfinden wird, ein.

 

… Bericht der OZ     … Bericht der EZ

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen