Szenische Lesung in der Neuen Kirche: Seestern in Südtirol

Angebunden auf der Achse eines LKWs reist ein 14-Jähriger von Venedig bis Südtirol, bis er schließlich aufgegriffen wird – eine unglaubliche Geschichte, doch ist sie auch wahr? Drei Zeugen erzählen von Alidads Weg von Afghanistan bis nach Italien, vom Bürgerkriegsland bis zum Kinderdorf. Dabei stehen sie mit ihrem Wohlwollen und ihrer Solidarität ebenso wie mit ihren kritischen Fragen, ihren Ängsten und ihrer Ablehnung für die Bandbreite der Reaktionen unserer Gesellschaft.

Nach „Ein Morgen vor Lampedusa“ hat Antonio Riccò eine neue szenische Lesung gestaltet. Unterstützt von Musik, Bildern und Filmeinspielungen erzählen die Schülerinnen Sophie Ammersken, Amelie Heisig, Wiebke ten Doornkaat-Koolmann, Jente Paulusma, Malin Rehage und Lisa Wessel eine wahre Geschichte. Für die Technik ist Patrick Schirdewan zuständig.

Im Anschluss an die Lesung findet ein Gespräch mit Pascal Masocha (Coalition against Child Labour, Zimbabwe), Regina Hwer (Bundespräsidium terre des hommes) und Sonja Ryll (Verein Internationales Emden) statt.

Wann und wo?

Mittwoch, den 6. November 2019 um 19:00 Uhr

Neue Kirche (Brückstraße 103, 26725 Emden)

Der Eintritt ist frei.

Um Spenden für terre des hommes und Denis Goldbergs House of Hope in Kapstadt wird gebeten.

 

Die Veranstaltung wird durch den Förderverein Max-Windmüller-Gymnasium und das Bundesprogramm Demokratie leben! unterstützt -vielen Dank!

 

 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen