Vorbildliches Engagement – Max erneut als Humanitäre Schule ausgezeichnet

Am 10. Juni 2016 hat das Jugendrotkreuz (JRK) des DRK-Landesverbandes Niedersachsen in Hannover u.a. das Max-Windmüller-Gymnasium als „Humanitäre Schule“ ausgezeichnet.

35 Schülerinnen und Schüler der Erdkundekurse des 11. Jahrgangs hatten im Zuge der Kampagne im Januar an dem Planspiel „h.e.l.p.“ engagiert und interessiert teilgenommen und dabei viel über soziale Verantwortung sowie das Humanitäre Völkerrecht gelernt. Sie versetzten sich dabei in die Lage fiktiver Parteien in Afrika und debattierten unter Vermittlung der Vereinten Nationen, um eine Verhandlungslösung für eine typische Konfliktsituation zu finden.

Durchgeführt und organisiert wurde dieses Planspiel durch Stina Wrede, Svea Poppen, Feentje Busse und Judith Willms aus dem Abiturjahrgang. Diese nahmen im November zunächst an einer Wochenend-Fortbildung des Jugendrotkreuzes in Einbeck teil: Dort wurden sie zu „Humanitären Scouts“ ausgebildet und in die Abläufe des Planspiels sowie in die Planung und Organsiation von Hilfsprojekten eingearbeitet.

Im nächsten Schritt – dem sozialen Projekt – unterstützte der Leistungskurs Erdkunde die Initiative „YOUgend Integrate“ bei der Durchführung und Organisation des „7. YOUgend Integrate Tages“. Neben der Planung und Teilnahme an den sportlichen Aktivitäten wurde durch die Kursteilnehmer auch die Verpflegung (Kuchen und Getränke) für diesen Tag übernommen.

Zusätzlich soll nach den Sommerferien noch der ein oder andere Kuchenverkauf in unserer Schule stattfinden, deren Erlöse dann auch diesem Projekt gespendet werden sollen.

10.06.2016 Hannover: Zertifizierungsfeier DRK "Humanitäre Schule" Foto: Moritz Küstner

10.06.2016 Hannover: Zertifizierungsfeier DRK „Humanitäre Schule“ Foto: Moritz Küstner

Fotos: Moritz Küstner/ DRK