Schlagwort-Archive: Aktuell

Prof. Klaus Meyer-van Dettum – ein Nachruf

Zuletzt war Prof. Klaus Meyer-van Dettum im Februar 2020 Gast bei einer Veranstaltung des Max-Windmüller-Gymnasiums: Damals verfolgte er im Rummel, ganz aus der Nähe, wie sich Arie Windmüller anlässlich seines Besuches zum 100. Geburtstages seines Onkels in das Goldene Buch der Stadt Emden eintrug. Ein bewegender Moment, der besonders für Meyer-van Dettum von Bedeutung war: Seit den 90er Jahren hatte er umfangreiche Recherchen zum Leben des Namensgebers des Gymnasiums angestellt.

Verewigte sich mit einem Handabdruck anlässslich der Eröffnung des Max-Windmüller-Gymnasiums im Jahre 2015: Klaus Meyer-van Dettum mit seiner Frau Elfi im Kreise der damaligen SV.

Lange waren Max und die Geschichte seiner Familie in ihrer ehemaligen Heimatstadt weitgehend in Vergessenheit geraten und verdrängt worden. Erst in den 80er Jahren begann eine intensivere Auseinandersetzung mit der Geschichte der ehemaligen großen jüdischen Gemeinde der Stadt. Auch in Emden wurden deren Mitglieder schikaniert, verfolgt und vertrieben – viele wurden am Ende ermordet. Dass die Situation für Juden nicht besser werden wird, hatten Max‘ Eltern früh erkannt: Kurz nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten im Jahre 1933 floh die Familie in die Niederlande. Dort wuchs Max in Sicherheit auf und bereitete sich auf die Auswanderung nach Palästina vor. Doch als er kurz vor Kriegsbeginn 1939 mit seinem Bruder Isaac auf dem Schiff „Dora“ auf die Abfahrt dorthin wartet, bewegen ihn Freunde zum Bleiben, um im Widerstand bei der Rettung jüdischer Kinder zu helfen. Mit großem Erfolg – knapp 400 Kinder und Jugendliche werden durch ihn und seine Mitstreiter gerettet, bevor Max kurz vor Kriegsende umgebracht wurde.

Traueranzeige der Familie Windmüller

Das heutige Wissen um diesen herausragenden Menschen basiert auf intensiver Arbeit in Archiven, an Gedenkorten und vor allem auf vielen Gesprächen mit Überlebenden. Klaus Meyer-van Dettum hat sich dieser Aufgabe mit großer Leidenschaft verschrieben und maßgeblich dazu beigetragen, dass Max Windmüller und sein Wirken heute wieder weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt ist.

Arie und Yaron Windmüller und Prof. Klaus Meyer-van Dettum beim Pflanzen der Linde vor der Schule anlässlich der Enthüllung des Schullogos

Eine besondere Freude war für ihn die Umbennung der Schule, zu deren Ehrengästen gemeinsam mit seiner Frau Elfi er immer wieder gehörte: Als leidenschaftlicher Pädagoge war die Einweihung des Max-Windmüller-Gymnasiums ein besonderer Moment für den langjährigen Professor der Hochschule Emden/ Leer.

Bereits 1996 hatte er geschrieben: „Wir selbst brauchen diese Erinnerung, für uns, unsere Kinder, unsere Jugend, als eine unverdient geschenkte Erinnerung, die uns für die Zukunft verpflichtet. Gerade unsere junge Generation, oft skeptisch und misstrauisch, manchmal gleichgültig und „cool“ erscheinend, dann wieder verführbar und leichtmütig, in seltenen Fällen leider schon wieder Hassparolen hinterherlaufend – oft aus reinen Minderwertigkeitsgefühlen- , gerade diese Generation kann die Erinnerung an einen jungen Mann wie Max Windmüller, der diese Grenzen um den Menschen willen überwand, gut hören.“

Prof. em. Klaus Meyer-van Dettum ist zu Beginn des Jahres im Alter von 81 Jahren verstorben. Das Max-Windmüller-Gymnasium wird ihm ein dankendes Andenken bewahren.

Regelungen zum Unterricht vom 11.01. – 29.01.2021

Liebe Schüler*innen,  sehr geehrte Eltern,

weiter unten finden Sie die aktuellen Briefe des Kultusministers, aus denen die wichtigsten Regelungen für den Unterricht vom 11.01. – 29.01.2021 hervorgehen.

Demnach findet grundsätzlich der Unterricht für die Jahrgänge 5-12 im Szenario C (Distanzunterricht) statt. Gemäß Stundenplan werden die Schüler*innen von ihren Fachlehrer*innen mit Aufgaben versorgt.

Für die Jahrgänge 5 und 6 wird von Mo.-Fr., jeweils von 8.00-13.00 Uhr auf Antrag eine Notbetreuung angeboten. Bitte beantragen Sie bei Bedarf die Notbetreuung bis Freitag, 08.01.2021, 12.00 Uhr im Sekretariat (email@max-emden.de, Tel.: 04921/874150). Das Antragsformular finden Sie hier.

Für den Jahrgang 13 findet Präsenzunterricht statt. Geplante Klausuren werden geschrieben! 

Ich wünsche Ihnen/Euch allen trotz der besonderen Bedingungen einen guten Start ins neue Jahr und dass wir möglichst bald wieder zu einem normalen Schulbetrieb zurückkehren können.

Mit freundlichen Grüßen

Frank Tapper, Schulleiter

Briefe des Kultusministers

Zeugniskonferenzen

Die Zeugniskonferenzen finden am 20. und 21. Januar 2021 als Hybridkonferenzen statt. Eltern- und Schüler*innenvertreter*innen sowie Klassenlehrer*innen und Schulleitung nehmen in Präsenz teil, das Kollegium per Video-Zuschaltung. Sollte dieses Format aufgrund der Covid19-Bestimmungen untersagt werden, werden wir Sie in Kenntnis setzen.

Die Einladungen an die Konferenzvertreter*innen erfolgen per Email.

Da wir uns im Szenario C befinden und die Konferenzen mit wechselnden Teilnehmer*innen stattfinden, ist das Tragen einer Maske sowie die genaue Einhaltung der Hygiene-Regelungen erforderlich.

Adventskalender zum Nachschauen

Der Max-Windmüller-Gymnasium Adventskalender 2020

Zum Nachschauen gibt es hier noch einmal alle Beiträge des Adventskalenders aus diesem Jahr. Wir hoffen, dass wir damit ein wenig Freude in die Vorweihnachtszeit bringen konnten und bedanken uns ganz herzlich bei allen Beteiligten für die vielfältigen und kreativen Beiträge!

Erfolgreiche Spendensammlung für Tulpen für Brot

Das Pflanzen hat sich gelohnt: 2000 Tulpenzwiebeln haben Mitglieder des Klimarates und der Future-Peers Anfang November gesetzt, um damit Geld für  gute Zwecke einzuwerben. Die Aktion, die in diesem Jahr u.a. unter der Schirmherrschaft von Niedersachsens Ministerpräsidenten Stephan Weil steht, dient der Unterstützung von gleich drei Hilfsorganisationen, nämlich der Deutschen Welthungerhilfe, der Deutschen KinderKrebshilfe und der Aktion Peruhilfe.

Zudem verzieren die bunten Tulpen demnächst das Schulgelände, denn die Tulpen werden im Frühjahr nicht geschnitten, sondern bleiben stehen: Die Spenderinnen und Spender haben bei dieser Aktion symbolische Patenschaften übernommen und damit nicht nur hilfsbedürftige Menschen unterstützt, sondern auch für ein buntes Blütenmeer gesorgt, das im Frühjahr die Schülerinnen und Schüler erfreuen wird.

900€ sind in den vergangenen Wochen im Rahmen der Aktion Tulpen für Brot bereits zusammengekommen – und das trotz des Wechselunterrichtes mit nur halben Klassen!  Wer angesichts der besonderen Situation noch nicht spenden konnte, ist nach wie vor herzlich eingeladen das zu tun.

Herzlichen Dank allen Unterstützerinnen und Unterstützern!

 

 

 

Schwimmunterricht + Lernen zu Hause = Vorlesen

Weil es der Klasse 5b unter den gültigen Corona-Bedingungen nicht möglich war, den Schwimmunterricht durchzuführen, wurde die Sportstunde in der Vorweihnachtszeit kurzerhand in eine Vorlesestunde umgewandelt. Hierzu wurden Schüler*innen der Klasse 7b, die jeweils im Lernen-zu-Hause waren, per Videokonferenz in den Klassenraum geholt und haben den Fünftklässler*innen ein paar spannende und schöne Geschichten vorgelesen. 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Vorleser*innen!