Monthly Archives: Juni 2018

Mit Herz und Verband – Schulsanitätsdienst nimmt erfolgreich an Wettbewerben teil

Nachdem unsere Schulsanitäterinnen und -sanitäter im April beim Kreiswettbewerb des Jugendrotkreuzes der Kreise Norden, Aurich und Leer die inoffizielle Ostfrieslandmeisterschaft der Ersten Hilfe in der Altersstufe 2 (12-16 Jahre) errangen, konnte das Team, bestehend aus Laura Oldewurtel, Liv Roos, Anna-Lena Klein, Wencke Jürrens, Freya Schmidt (alle Jahrgang 7), Reyk Jansen und Maurits Fühner (beide Jahrgang 6) auf den anschließenden Bezirkswettbewerben einen guten 7. Platz einfahren.

Projektpartner terre des hommes mit spannendem Vortrag von Referenten aus Nepal und Indien

Auch dieses Jahr konnten die Schülerinnen und Schüler der beiden Erdkunde-Leistungskurse des Max an einem spannenden Vortrag von Referenten aus Nepal und Indien teilnehmen. Hierbei wurden die Themen Zwangsarbeit und Ausbeutung sowie Diskriminierung und sexuelle Gewalt eindrücklich von den Referenten vorgestellt.

Kurz vor der Zeugnisausgabe: Fünf Tore und viele Ehrungen

Das war so nicht erwartet worden: Mit einem deutlichen 5:0-Sieg verabschiedeten die Elftklässler ihre Lehrer in die Ferien. Dabei hatte sich das Pädagogenteam einiges vorgenommen, denn erstmals ging eine reine Lehrermannschaft auf den Platz: Verstärkt durch viele Neuzugänge konnte Kapitän Tillmann dieses Mal auf Unterstützung von außen verzichten und mit einer so jungen Mannschaft antreten, dass manchem Schüler deutliche Zweifel ob des Sieges des eigenen Teams kamen.

Spannende Rennen bei der Drachenboot-ReGaTta

Gutes Wetter, spannende Wettkämpfe und ein neues Abschlussrennen: Auch in diesem Jahr bot die Max-Drachenboot-ReGaTta zum Schuljahresende die Gelegenheit, sich untereinander zu messen. Auf dem in direkter Nähe zur Schule fließenden Larrelter Tief kam es unter den wachsamen Augen der DLRG zu einer Reihe von Zweikämpfen, bei denen sich die Paddler nichts schenkten, um ins Finale einzuziehen.

Baut Eure Zukunft – Max beim Bundesfinale in Berlin

50 Teilnehmer – 7 Finalisten – 3. Platz des Max im Bundesfinale in Berlin. Das ist die kurze Version spannender Tage beim Bundesfinale von der Schul-Challenge von „Baut Eure Zukunft“ unter der Leitung von Uwe Birkel von IQ-Consult und den Projektpartnern Social Impact GmbH und der Deutschen Bank Stiftung.

Max-Schüler feierten die Verleihung ihrer Abiturzeugnisse – Ehrungen für Traumnoten und viel Engagement

Karlotta Hülsebus hat geschafft, wovon viele Schüler nur träumen können: Mit der Traumnote 1,0 hat sie ihre Schullaufbahn am Max-Windmüller-Gymnasium mit dem bestmöglichen Abiturergebnis beendet.

Projekttage 2018: Brennpunkt Zukunft

Am Freitag, dem 22.6.2018 endeten die diesjährigen Projekttage am Max. In über 20 verschiedenen Projekten setzten sich Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichen Schwerpunkten zum Motto auseinander. Dabei reichte das Angebot vom Bauen einer Wetterstation bis zum Upcycling von Müll. Welche anderen Projekte noch angeboten wurden, hat das Team der „Dokumentation der Projekttage“ in einem >>Blog zur Projektwoche<< festgehalten.

Schülermannschaft hofft auf Unterstützung zum Saisonfinale

Traditionell kommt es am Max zum Jahresende zu sportlichen Duellen zwischen Lehrern und Schülern: Am kommenden Montag steigt die Drachenboot-ReGaTta, am Mittwoch wird das große Fußballspiel angepfiffen. Tobias Bruns hat die Kapitäne beider Teams vorab interviewt:

Theater-AG nahm an Schultheater-Tagen in Osnabrück teil

Nach zwei erfolgreichen Aufführungen des Stücks „KRIEMHILD“ vor insgesamt mehr als 250 Zuschauern konnte die Theater-AG der Jahrgangsstufen 8 bis 12 am vergangenen Freitag ihr Stück erneut aufführen. Sie waren nach einem regionalen Auswahlverfahren mach Osnabrück zu den „Niedersächsischen Schultheater Tagen“ eingeladen worden. Insgesamt 10 Gruppen von Jahrgangsstufe 4 aufwärts und von jeder Schulform brillierten auf verschiedenen Bühnen in Osnabrück.

„Kriemhild“ sorgte für volles Haus

„Es wuchs in Burgunden solch edel Mägdelein,/ Daß in allen Landen nichts Schönres mochte sein./Kriemhild war sie geheißen und ward ein schönes Weib,/ Um die viel Degen mußten verlieren Leben und Leib.“ – Etwa 800 Jahre alt mögen die ursprünglich mittelhochdeutsch gehaltenen Verse sein, die gleich zu Beginn des Nibelungenliedes die Figur der Kriemhild in das Zentrum der folgenden Handlung stellen.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen