Gutes Abschneiden bei Jugend forscht!

Dass Bienen ganz besondere Baumeister sind, ist schon lange bekannt. Dass sie durch die Verwendung ihrer Baustoffe auch noch auf die Gesunderhaltung des Stockes achten, weiß alllerdings längst nicht jeder: Propolis heißt das Wunderharz, dass dank seiner antibaktierellen Wirkung die Honigmacher vor Erkrankungen schützt. Kann man sich die Eigenschaften dieses Bienenproduktes zunutze machen? Diese Fragen stellten sich Joelle Markus (9c), Emma Arp (9c) und Martin Ellermann (9d): Mit den Ergebnissen ihrer Versuche nahmen sie am Regionalwettbewerb von Jugend forscht teil, ebenso wie Janna Stracke (10a), Jonas Stracke (7a) und Leon Bernhard (8b): Das Trio hatte eine Tassenkrone nachgebaut, einen Vorläufer heutiger Batterien. Damit konnte die Gruppe eindrucksvoll nachweisen, dass durch diese von dem italienischen Physiker Alessandro Volta erfundene Apparatur eine beachtenswerte Spannung entsteht: Tauchte man zwei Finger in die salzwassergefüllten Gläser, gab es einen deutlichen elektrischen Schlag!

Beide Arbeiten konnten sich am Ende gut platzieren: Während Emma, Joelle und Martin einen zweiten Platz erzielten, erreichten Janna, Leon und Jonas den dritten Rang. Zufrieden mit diesen Ergebnissen zeigten sich auch die Betreuer Jochen Scheuermann und Andreas Makus: Beide haben schon jetzt den Valentinstag 2019 im Blick, denn dann findet der nächste Regionalwettbewerb in Emden statt!

Joelle, Martin und Emma mit ihrem Betreuer Jochen Scheuermann.

Leon, Jonas und Janna mit Betreuer Andreas Makus.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen