Category Archives: Kunst

Ein Anfang ist gemacht und wir freuen uns auf Weiteres …

Wie sicherlich schon viele gesehen haben, wurden die Ergebnisse der Projektwoche `Wandgestaltung´ und ´Verzerrspiegel´ in den Herbstferien angebracht. Über 40 Schülerinnen und Schüler haben vor den Sommerferien in der Kreativabteilung gearbeitet um unsere Schule zu verschönern.

Kunst am Max

Den eigenen Namen zentralperspektivisch darstellen und die Hobbies/Vorlieben der jeweiligen Person bildhaft darstellen: Das war das Warm-up zur Fluchtpunktperspektive im Jahrgang 8. Die Zeichnungen der Zweifluchtpunktperspektive folgen in Kürze.

Giacometti meets Gips

Nachdem die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7B und 7C den Künstler Alberto Giacometti und seine Arbeiten kennenglernt hatten, machten sie sich selbst ans Werk. Es sollten zwei Figuren in Beziehung gesetzt werden, die Täter und Opfer in einer Mobbing-Situation darstellen. Dabei sollte, ähnlich wie bei Giacometti, der Ausdruck durch die Körperhaltung entstehen und nicht durch die Mimik der Personen.

Klimaschutz ist eine Kunst – Eisbär sucht neues Zuhause

Ein lebensgroßer Eisbär aus Styropor auf einer ´dahinschmelzenden´ Eisscholle – das war das Vorhaben der Schülerinnen und Schüler der Klasse 8c für den zweiten Teil des Projekts KlimaKunst (siehe Bericht vom 2. Mai).
Unterstützt wurde das Projekt vom Bildungsträger BildungsCent e.V. in Berlin, einschließlich einer finanziellen Förderung des Bundesumweltministerium.

Zwischen Abbild und Ausdruck

In diesem Kunstprojekt diente eine Fotovorlage des eigenen Gesichts als Ausgangspunkt für einen experimentell angelegten Schablonendruck, der die Achtklässler mal etwas anders aussehen lässt als gewohnt.

Leistungsbewertung im Fach Kunst Sek I und Sek II

Bereiche der Leistungsbewertung im Fach Kunst und ihre Gewichtung

(Beschlossen in der Fachkonferenz am 30.05.16)

 

Praktische Arbeit                                                                     

  • Findungs- und Herstellungsprozess: Entwürfe / Ideensammlung
  • evtl. Führen von bzw. Ergebnisse aus Künstlerbuch bzw. Mappe
  • Gestalterische Fähigkeiten und Ergebnisse in den Bereichen Grafik, Malerei, Plastik, digitale Medien und Film

 

Schriftliche Arbeit                                          

  • eine Klassenarbeit mit theoretischen und / oder praktischem Schwerpunkt pro Halbjahr
  • eine der Klassenarbeiten im Schuljahr kann in Klasse 5 und 6 durch eine praktische Leistung unter Aufsicht ersetzt werden
  • theoretische Klassenarbeiten sollten 45 Minuten Nettoarbeitszeit nicht übersteigen; die Arbeitszeit kann mit dem Praxisanteil verlängert werden, soll jedoch 90 Minuten nicht übersteigen

 

Mitarbeit im UnterrichtŸ

  • mündliche Beiträge zum Unterrichtsgespräch
  • praktische Übungen
  • selbständiges Arbeiten
  • Referate (sofern Teil des Unterrichtes): mündlich gehalten und / oder schriftliche Ausarbeitung

 

Die Notenzusammensetzung richtet sich nach folgender Gewichtung der praktischen und schriftlichen sowie der Mitarbeit im Unterricht:

 

Sek I

(i.d.R. 1 Klausur/ Hj.)

Praktische Leistungen Schriftliche Leistung Mitarbeit im Unterricht
Klasse 5 / 6 60% 20% 20%
Klasse 7/ 8 50% 25% 25%
Klasse 9 40% 30% 30%
Klasse 10 33% 33% 33%

 

Sek II Praktische Leistungen Schriftliche Leistung Mitarbeit im Unterricht
V- Kurs

i.d.R. 1 Klausur/Hj.

33% 33% 33%
H- Kurs

i.d.R. 2 Klausuren/ Hj.

33% 33% 33%
Z- Kurs

i.d.R. 1 Klausur/ Hj.

33% 33% 33%

 

Klasse 8c macht auf Klimawandel aufmerksam – Künstler Jörg Isermeyer führte Workshop durch

Schwimmhilfen an den Stadtgarten-Skulpturen, ein Eisbär auf der Westeremstonne, ein auf Plastikflaschen treibender Pinguin – was hat das mit Kunst zu tun? Dieser Frage gingen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8c des Max-Windmüller-Gymnasiums im Rahmen eines Projekttages nach. Gemeinsam mit dem Bremer Künstler Jörg Isermeyer erprobten sie dazu zunächst auf dem Schulhof des Gymnasiums die manchmal überraschende Wirkung einfacher Veränderungen: So wurde aus einem Zaun durch einen beschrifteten Klebestreifen der deutsch-deutsche Grenzzaun. Im Anschluss daran entwickelten die Achtklässler dann Ideen, um auf den Klimawandel, aber auch die Verschmutzung der Meere oder die Erderwärmung aufmerksam zu machen.

„Das Auge isst mit!“

Damit in Zukunft unsere neue Mensa nicht nur weiterhin den Gaumen, sondern auch das Auge (noch mehr) verwöhnt, haben sich die 11-Klässlerinnen des H2-Kurses in Kunst daran gemacht, mehrere Holzplatten mit unterschiedlichen Motiven malerisch zu gestalten.

Graffiti-Projekt

Am Donnerstag vor den Osterferien sprühten neun Schülerinnen aus dem zehnten Jahrgang gemeinschaftlich das zweite großformatige Graffiti für die Flure des neuen Gebäudes am Steinweg.

Angeleitet wurden die beiden Projekttage vom freischaffenden Künstler Odo Niepel, der aus Hannover angereist war.

„Das sieht ja voll nice aus!“

Zehn Schüler der Klasse 8a haben mithilfe von Odo Niepel und Hanna Eggert ein Graffiti gesprüht. Simon skizzierte einen Löwen, der Stärke und Intelligenz verkörpern soll. Lukas kam auf die Idee den Schriftzug „Maximal“ mit einzubringen. Der Löwe zeigt das „I“ von „Maximal“. Die Schriftart entwarf Mareike. Ein Paddel durfte auch nicht fehlen, um zu zeigen, dass das MAX ein Rudergymnasium ist. Die Schüler hatten am Anfang Bedenken, dass ihr Graffiti nicht gut aussieht. Doch am Ende sagte jeder: „Das sieht ja voll nice aus!“

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen