Max-Team gewinnt Regionalentscheid in der Kategorie Physik

Feilen, schrauben, schleifen – die vielen Stunden der Vorbereitung haben sich gelohnt: Mit ihrer Elektrisiermaschine konnte das Team aus Ben Rothe (13), Reyk Janßen (14) und Helge Poets (13) die Jury überzeugen und sich für die nächste Runde im Wettbewerb „Schüler experimentieren“ qualifizieren.

Erregten mit Leidener Flasche und der Vorführung ihrer Elektrisiermaschine viel Aufmerksamkeit: Reyl, Ben und Helge (v.l.).

Im Rahmen der von Max Lehrer Andreas Makus geleiteten AG „Geschichte der Physik“ hatten die drei Schüler sich in den vergangenen Monaten intensiv mit der historischen Entwicklung dieser frühen Generatoren befasst und schließlich ein solches Gerät komplett nachgebaut. Etwa 10.000 Volt können mit diesem Apparat erreicht werden, doch sorgen musste sich am Donnerstag trotzdem kein Besucher der Gruppe, die zudem noch zwei Sonderpreise einheimsen konnte: Angesichts der geringen Leistung drohte keinerlei Gefahr.

Leon Bernhardt zeigte auch Schulleiter Frank Tapper die Ergebnisse seiner Arbeit.

Erfolgreich teilgenommen hat auch Leon Bernhardt (15), der sich mit dem Thema Laser-Sicherheit auseinandergesetzt hat: Für seine Arbeit gab es den Sonderpreis „Thinking Safety“.

Auf Ben, Reyk und Helge wartet jetzt der Landesentscheid: Vom 13.-14. März stellen sich die drei Jungforscher im Zentrum für Aus- und Weiterbildung der EWE den Juroren!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen