„Meine Anfangszeit war wunderbar, ich liebe es, hier zu wohnen.“

Ich lebe seit 2 Monaten in Deutschland und ich kann nicht beschreiben wie ausgezeichnet es ist. In dieser kurzen Periode ich habe viele Leute und Orte kennengelernt, die ich für immer in meinem Herz trage. Der Grund, weshalb ich bin hier, ist dass ich Deutsche Kultur und Sprache sehr interessant finde. Es gibt viele Unterschiede zwischen brasilianischer und deutscher Mentalität, Sitten und Lebensweise und ich freue mich über die Gelegenheit, diese Unterschiede genau zu beobachten können.

Seit 1 Monate bin ich Schülerin am GaT. Es gibt einige Unterschiede zwischen meiner brasilianischen Schule und GaT, aber am Ende Schule ist überall gleich. In Brasilien ich kann nicht meine Fächer wählen, ich muss alles lernen. Die Schule fängt um 7:15 an und das Ende ist um 13 Uhr. Einige Tage bin ich nach dem Mittagessen wieder da, um mehr Unterricht zu haben. Nach der Schule spiele ich Volleyball, gehe ich schwimmen und habe Englischunterricht. Wir schliessen die Schule mit 17 Jahren ab und gehen zur Universität. Dafür müssen wir eine grosse Prüfung machen wie “Abitur”, aber jede Universität hat ein anders “Abitur”. Wir haben keine Pause zwischen den Unterrichtsstunden, sondern eine 30-Minuten-Pause am Vormittag (zwischen 4. Und 5. Stunde). Wenn die Schule zu Ende ist, gehe ich zu Fuss nach Hause. Fahrräder werden nicht viel benutzt, weil São Paulo nicht flach ist wie Ostfriesland. Deshalb die meisten fahren mit dem Auto.

Brasilien ist der flächen- und bevölkerungsmäßig fünftgrößte Staat der Erde, mit über 8,5 million km² und 200 Millionen Einwohner. Der Brasilien ist recht groß, so hat es verschiedene Formen von Landschaften: Feuchtgebiete, Halbwüsten, Regenwald, Felder, Strände… Ich wohne in einem 18-stöckigen Gebäude mit meiner Familie. Ich habe zwei Schwestern, Camila und Bruna, und sie sind 13 und 11 Jahren alt. Mein Vater ist Arzt und meine Mutter Grafic Designerin. Ich liebe sie und wir machen viel Spass zusammen. Wir reisen oft, campen, wandern und radeln. Meine Stadt ist sehr gross, die gösste in Brasilien und die zehntgrösste der Welt, mit 20 Millionen Einwohner. Es ist ganz toll, weil es nie langeweile ist! 

Obwohl ich hier erst sehr wenig Zeit bin, ich mag gern alles schon!! Bisher alle waren sehr sympatisch und hilfsbereit. Alle Lehrer versuchen mich in der Klasse einzubeziehen und die Schüler und Schülerinnen haben mich gut empfangen. Trotzdem fühle ich noch die Unterschiede zwischen den Deutschen und den Brasilianern, aber das ist nicht gut oder schlecht, nur anders. Schule ist noch sehr schwierig, weil ich leider zu wenig verstehe. Aber ich glaube, dass ich in einigen Monaten die meisten Sachen machen kann. Ich mag gern Sport, tanzen, lesen, Musik, Gitarre spielen, fernsehen, scouting, und mit Freunde abhängen.

Meine Anfangszeit war wunderbar, ich liebe es, hier. zu wohnen. Es ist ganz toll, zum Leben in einem anderen Land. Ich erlebe viele andere und neue Sachen. Jeden Tag lerne ich etwas Neues und sehe auch ähnliche Sachen wie in Brasilien, aber aus einer anderen Perspektive. Und meine Gastfamilie ist perfekt! Ich könnte mir keine bessere vorstlellen. Sie helfen mir bei allem und ich bin gern mit ihnen zusammen, weil wir auch viel Spass haben. Ich vermisse meine Familie, Freunde und mein Land, aber ich glaube, dass ich die bestmögliche Entscheidung getroffen habe nach Deutschland zu kommen, weil Deutschland und Deutsche ausgezeichnet sind. So, jetzt möchte ich noch allen für die Hilfe und gute Behandlung danken. Und wer eine Frage hat, kann mich immer ansprechen! Jeden Tag gehe ich zur Schule und ich freue mich wenn ich etwas erklären kann.

Julia Domingues Candelaria

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen