Neunter Jahrgang besuchte Auswandererhaus in Bremerhaven

Am 13. März besuchte der 9. Jahrgang in Begleitung der Erdkundelehrerinnen und -lehrer das Auswandererhaus in Bremerhaven. Nach einer etwa zweistündigen Busfahrt und einem kurzen Abstecher in die nahe gelegene Einkaufswelt Bremerhavens begleiteten die Schülerinnen und Schüler jeweils einen Auswanderer und eines Einwanderer auf deren Reise. Die lebendige Ausstellung vermittelte einen sehr guten Eindruck der Bedingungen rund um die Auswanderung, beispielsweise wurden die unterschiedlichen Auswanderungsgründe oder auch die schwierigen Reisebedingungen deutlich. So konnten sich die Schülerinnen und Schüler in der „Galerie der 7 Millionen“ verschiedene Dokumente über den „eigenen“ Auswanderer einsehen und dann die nachgebauten Kabinen näher ansehen und Informationen zu drei Schiffsmodellen sammeln, mit denen die Auswanderer damals in die USA gelangten.

Insgesamt ist man sich einig, dass es ein sehr schöner und informativer Tag war, der in Bremerhaven verbracht wurde. Für viele ist es nun leichter zu verstehen, welche Mühen die Auswanderer der letzten Jahrhunderte auf sich nahmen, um in den USA ein neues Leben zu beginnen.

 

In einer nachgebauten Kabine

Die „Galerie der 7 Millionen“