Category Archives: Biologie

Happy World Bee Day!

Auch wenn die Imker-AG momentan leider nicht stattfinden kann, möchten die Teilnehmer*innen auf diesem Wege allen einen schönen Weltbienentag wünschen! Dieser Tag wurde von der Generalversammlung der Vereinten Nationen für den 20.05. ins Leben gerufen, um auf den dringenden Schutz der Bienen und die Bedeutung der Bienen für die Weltgemeinschaft hinzuweisen.

Max-Schüler gewannen Einblicke in molekularbiologisches Arbeiten

Zum Abschluss des Themenfeldes Molekularbiologie besuchten Schülerinnen und Schüler des Max die Hochschule Emden/ Leer, um dort das im Unterricht gewonnene Wissen prktisch anzuwenden: Unter der Leitung von Dipl.-Ing. Christina Steffen und ihren Mitarbeiterinnen Dr. Susanne Benner, Margret Münkewerf und zweier Studenten bereiteten die Max-Schülerinnen und –Schüler DNA-Proben vor, gossen Gele und untersuchten anschließend ihre Proben mit einer Gelelektrophorese.

Mit den 5. Klassen im Watt und in Greetsiel

Anfang Juni sind die 5. Klassen mit ihren KlassenlehrerInnen, Biologie- und/ oder ErdkundelehrerInnen im Watt unterwegs gewesen. Früh morgens fuhr ein Bus die Lerngruppen mit ihren LehrerInnen nach Upleward, denn eine Wattbesichtigung ist abhängig von der Tide. Ein Team vom Nationalparkhaus Wattenmeer aus Greetsiel nahm die Gruppen in Empfang und zuerst ging es in die Salzwiese.

Max-Schüler gewannen Einblicke in Molekulargenetik – Elftklässler absolvierten Praktikum an der Hochschule Emden

Mikropipetten, Zentrifugen und Gelelektrophorese-Kammern standen für die Elftklässlerinnen – und klässler des Max-Windmüller-Gymnasiums in den vergangenen Wochen im Mittelpunkt ihrer Arbeit: Im Rahmen eines Praktikumstages gewannen die Schülerinnen und Schüler Einblicke in molekulargenetische Arbeit und übten typische Tätigkeiten, die zur Untersuchung der Erbsubstanz DNA nötig sind, aus.

Von Wattwürmern, Gezeiten und Co. – Zweite Auflage des Wattenmeer-Projektes des Nationalparkhauses in Greetsiel und des Max wurde erfolgreich durchgeführt

Im Zuge der Projektwoche des Max-Windmüller-Gymnasiums hat der gesamte 5. Jahrgang sich intensiv mit dem Themenbereich „Weltnaturerbe Wattenmeer“ auseinandergesetzt. Das Projekt, welches durch die Unterstützung der Stadtwerke Emden ermöglicht wurde, besteht aus zwei Teilen:

Damit das Summen nicht verstummt- Max nimmt an großem Hummel-Projekt der Universität Oldenburg teil

Welche Bedingungen benötigen Hummeln? Welche Anforderungen muss ihr Lebensraum erfüllen? Auf welchen Blüten lassen sich die Insekten nieder? – Mit all diesen Fragen beschäftigen sich in den nächsten Wochen Schülerinnen und Schüler des Max-Windmüller-Gymnasiums, das an einem Forschungsprojekt der Universität Oldenburg teilnimmt. Beteiligt sind daran die Mitglieder der Imker-AG der Schule und die Klasse 5b, wie Biologie-Lehrer Jochen Scheuermann erklärt.

Bio-Lk gewinnt Einblicke in Laborarbeit an der HS Emden/Leer

Pipettieren, Agarose-Gel gießen, Taschen füllen – dass es bei der Arbeit im Labor vor allem auf Genauigkeit ankommt, wurde den Schülerinnen und Schülern des Biologie-Leistungskurses schnell klar: Im Rahmen eines Besuches der Hochschule Emden/Leer hatten die Zwölftklässler kurz vor dem Abitur die Gelegenheit, einen DNA-Ring, ein sogenanntes Plasmid, zu kartieren.

Kerzen und Honig

Nachdem die die Jungimkerinnen und Jungimker des MAX im Dezember die ersten eigenen Weihnachtskerzen hergestellt haben, laufen nun die Vorbereitungen, um im Frühjahr den ersten MAX-Honig ernten zu können.

Seit letztem Herbst betreuen die Schülerinnen und Schüler nun schon das Schulbienenvolk und lernen den Umgang sowie die Entwicklung der Insekten kennen.

Gutes Abschneiden bei Jugend forscht!

Dass Bienen ganz besondere Baumeister sind, ist schon lange bekannt. Dass sie durch die Verwendung ihrer Baustoffe auch noch auf die Gesunderhaltung des Stockes achten, weiß alllerdings längst nicht jeder: Propolis heißt das Wunderharz, dass dank seiner antibaktierellen Wirkung die Honigmacher vor Erkrankungen schützt. Kann man sich die Eigenschaften dieses Bienenproduktes zunutze machen?

Wattwürmer, Krabben und ganz viel Schlick – Guter Auftakt für neues Wattenmeer-Projekt des Max und des Nationalparkhauses in Greetsiel

Wo man hinsieht, nichts als Schlick. Auf den ersten Blick wirkt das Wattenmeer recht eintönig, doch das ist mitnichten so: „Die Produktivität des Watts gehört bezüglich der Biomasse zu den Rekordhaltern und erreicht mit die höchsten Werte auf der Welt“, wie Insa Steffens erläutert.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen